Neuer Hochspringer für den DSC

Erstellt von sh Leichtathletik 29.09.2015

Bastian Rudolf wechselt nach Dresden

Die DSC-Leichtathletikabteilung will den Hochsprung im Verein neu beleben. Ein erster Schritt dazu ist die Aufnahme von Bastian Rudolf in die Trainingsgruppe von Jörg Elbe. Der Deutsche Vize-Jugendmeister von 2014 wechselt zum 1. Oktober von Neubrandenburg zum Dresdner SC. „Die Chemie mit Jörg Elbe hat sofort gestimmt und die Bedingungen in Dresden sind für mich ideal“, sagt der 20-Jährige, der bereits mit dem Training in Dresden begonnen hat. Er übt künftig gemeinsam mit den Dreispringern Jenny Elbe und Bjarne Tietz sechs bis sieben Mal wöchentlich in der DSC-Halle.

„Unser Ziel als Dresdner SC ist es, nach den beiden Hochspringern Raul Spank (Vereinswechsel und Sportartenwechsel) und Matthias Haverney (Karriereende) künftig wieder in der deutschen Hochsprungszene mitzumischen oder sogar wieder international präsent zu sein“, sagt Trainer Jörg Elbe. „Nach dem ersten Probetraining hinterließ Bastian bei mir im Winter einen guten Eindruck. Er hat bisher eine Bestleistung von 2,12 m vorzuweisen. Unser Ziel ist es zunächst, ihn in den nächsten zwei Jahren so zu entwickeln, dass er bei der U23-EM 2017 mitmischen kann. Dafür wäre eine Höhe von 2,21 m notwendig“, sagt der Trainer.

Bastian Rudolf stammt gebürtig aus Hannover und wuchs in Fürstenwalde (Brandenburg) auf. Er begann mit 5 Jahren mit Leichtathletik und Fußball. Erst seit etwa zwei Jahren betreibt er Hochsprung als Leistungssport. Zuletzt startete und trainierte er für den SC Neubrandenburg. Sein dortiger Coach Klaus Schlottke (ehemaliger Trainer des Zehnkampf-Olympiasiegers Christian Schenk) ging allerdings vergangenes Jahr in Rente. „Ich spüre, dass noch viel Potenzial in mir steckt. Vor allem technisch und was die Kraft angeht, kann ich mich noch stark entwickeln“, sagt der 2-Meter-Mann, der ab Oktober in Dresden ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens aufnimmt.

Bastian, herzlich willkommen im Verein!

zurück zur Übersicht



hoch