Lokalmatador Timo Barthel gewinnt Bronze

Wasserspringen 09.06.2013

DNN-Presseschau zu den Deutschen Meisterschaften im Wasserspringen

 

Wasserspringen: Punzel und Homuth siegen von 1-m-Brett

 Dresden (dpa) – Tina Punzel (Dresdner SC) und Oliver Homuth (Berliner TSC) haben zum Auftakt der deutschen Sommermeisterschaft im Wasserspringen die Konkurrenzen vom Ein-Meter-Brett gewonnen.


Im Turm-Synchronspringen gingen die Siege an die jeweils einzigen Starter Maria Kurjo/Julia Solle (Berliner TSC) sowie Christian Picker/Florian Fandler (BTSC/SV Halle).


Die Titelkämpfe in Dresden gelten zugleich als Qualifikation für die Europameisterschaft Ende Juni in Rostock und die Weltmeisterschaft im Juli in Barcelona.


Punzel verwies im Finale mit 289,05 Punkten die Leipzigerinnen Jessica Roch (258,95) und Julia Feist (258,10) auf die Plätze. Bei den Herren erkämpfte sich der Berliner Homuth in einem spannenden und hochklassigen Finale mit 427,00 Punkten den Titel knapp vor dem Dresdner Lokalmatador Martin Wolfram (429,00) und dem Leipziger Stephan Feck (422,55). Damit überboten alle drei Springer die geforderte WM-Norm.


DNN-Online, 06.06.2013, 19:40 Uhr

Titel für Wasserspringer Hausding und Stolle



     

  • Favoritenrolle

    Foto: dpa
    Patrick Hausding sicherte sich bei den deutschen Meisterschaften den Titel vom Drei-Meter-Brett. Foto: Barbara Walton

  •  

Dresden (dpa) – Der Berliner Patrick Hausding ist am zweiten Tag der deutschen Meisterschaft im Wasserspringen in Dresden seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Mit der internationalen Topleistung von 525,70 Punkten verwies der 24-Jährige vom Drei-Meter-Brett den Leipziger Stephan Feck (437,75) und den 17-jährigen Timo Barthel (Dresdner SC/418,55) auf die Plätze. Während Hausding das Ticket für die Heim-WM in zwei Wochen in Rostock in der Tasche hat, muss Feck, der die Normvorgaben des Verbandes knapp verfehlte, noch bangen. Denn auch der Dresdner Sascha Klein, der wegen einer Mittelohrentzündung auf den Start verzichten musste, konnte den internationalen Nachweis für die Saison-Höhepunkte schon erbringen. «Wir werden das in der unmittelbaren Vorbereitung entscheiden, wer unsere beiden Starter in Rostock sein werden», erklärte Lutz Buschkow, Sportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV). Im Turmspringen der Frauen setzte sich in einem Berliner Dreikampf Julia Stolle mit 337,00 Punkten gegen Kieu Duong (334,80) und die durch einen Infekt leicht geschwächte Maria Kurjo (325,20) durch. «Die Mädels haben sich nichts geschenkt. Julia Stolle war am Ende die glückliche Siegerin», sagte Buschkow, der erst am Sonntag seine EM-Nominierung bekanntgeben wird.


© DNN-Online, 07.06.2013, 18:33 Uhr


Lokalmatador Timo Barthel gewinnt Bronze

Der zweite Tag der Deutschen Meisterschaften im Wasserspringen in Dresden war fest in Berliner Hand. Die Titel vom Dreimeterbrett bei den Herren und im Turmspringen der Damen gingen in die Hauptstadt.


Wie erwartet sicherte sich Top-Favorit Patrick Hausding vom Brett souverän die Goldmedaille. Der 24-Jährige vom Berliner TSC setzte sich mit international starken 525,70 Punkten im Finale gegen den Leipiger Stephan Feck (437,25) durch. Der Dresdner Mitfavorit Sascha Klein hatte wegen einer Mittelohrentzündung auf den Start verzichten müssen. Dafür wartete das erst 17-jährige DSC-Talent Timo Barthel mit einer Top-Leistung auf, erzielte im Finale 418,55 Punkte und erkämpfte sich damit hinter den beiden erfahrenen Athleten Patrick Hausding und Stephan Feck souverän die Bronzemedaille. "Da ist er nur zwanzig Punkte unter der WM-Norm geblieben, das ist für ihn eine super Sache. Denn sein Hauptaugenmerk liegt auf der Jugend-EM", sagte Jugendbundestrainer Frank Taubert. Guter Achter wurde übrigens der 16-jährige Carlo Leuchte vom DSC.


Im Turmspringen der Frauen gab es gleich einen Berliner Vierfach-Triumph. Julia Stolle sicherte sich Gold vor ihren TSC-Gefährtinnen Kieu Duong , Maria Kurjo und Felicitas Lenz. Dabei lieferten sich die ersten Drei im Finale einen heißen Kampf, lagen am Ende eng beeinander. Eine Dresdner Springerin war im Finale nicht vertreten, Kristin Syrbe musste im Halbfinale als Zehnte die Segel streichen.


Am heutigen Sonnabend will aber DSC-Ass Tina Punzel vom Dreimeterbrett nach ihrem zweiten Titel greifen. Sie hatte Gold schon vom Einmeterbrett geholt. Timo Barthel hofft noch einmal auf einen guten Wettkampf vom Turm. Am Sonntag steht zum Abschluss (ab 9:30 Uhr) der Synchron-Wettbewerb der Frauen und Männer vom Dreimeterbrett auf dem Plan. Ob Sascha Klein mit Martin Wolfram antritt, stand wegen der  Erkrankung von Klein gestern noch nicht fest.


DNN vom 8./9.6.2013

Siege durch Freyer und Stein

 Dresden (dpa) - Die Leipzigerin Friederike Freyer hat am dritten Tag der Deutschen Meisterschaften im Wasserspringen einen Überraschungserfolg vom Dreimeterbrett gefeiert. Mit 315,60 Punkten gewann die 16-Jährige knapp vor der Favoritin und Lokalmatadorin Tina Punzel (Dresdner SC), die mit 314,10 Punkten aber auch noch die EM-Norm von 310 Zählern überbot. Platz drei belegte Julia Feist (SC DHfK Leipzig/293,80). Die Konkurrenz der Herren vom Turm entschied mit Dominik Stein ebenfalls ein Leipziger Athlet für sich. Der 18-Jährige gewann in Abwesenheit der arrivierten Athleten Sacha Klein, Martin Wolfram (beide Dresden) und Patrick Hausding (Berlin) mit 427,35 Punkten vor dem Dresdner Timo Barthel (425,70) und Johannes Donay (Aachen/386,10).


© DNN-Online, 08.06.2013, 19:26 Uhr

zurück zur Übersicht



hoch