Großer Empfang für Wassersprung-Europameister und Medaillengewinnerin

Wasserspringen 16.06.2015

Mit Vereinsführung, Sportbürgermeister Winfried Lehmann, Stadtsportbund, Medien und vielen kleinen und großen Wassersprung-Fans haben wir am Dienstag unsere Wasserspringer geehrt.

Mit einem spontan organisierten Empfang hat der Dresdner SC am Dienstag gemeinsam mit der Stadt Dresden und seinen Partnern die Europameister im Wasserspringen, Sascha Klein und Martin Wolfram sowie Medaillengewinnerin Tina Punzel geehrt und empfangen. Auch Timo Barthel, der sich bei seiner EM-Premiere verletzte, bekam einen Trostpreis vom 1. Vizepräsidenten des DSC, Lars Rohwer, überreicht.

"Schon am Montag hat uns die Abteilung herzlich gefeiert, jetzt noch der große Empfang. Das ist ein schönes Gefühl, das unsere Leistungen hier so wertgeschätzt werden", sagte Tina Punzel, die mit Silber (Synchron) und Bronze (Einzel 3-M-Brett) von der EM aus Rostock zurückkehrte.

Sascha Klein, der zum achten Mal Gold im Synchronspringen vom Turm (mit Patrick Hausding) gewann, blickte schon voraus: "Nächstes Jahr peilen wir den neunten Titel an. Da ich nach Olympia in Rio aber meine Karriere beenden werde, wird es wohl nichts mit zehn Titeln", sagte er schmunzelnd.

Von den Medien und den Fans umringt war auch Martin Wolfram, der mit Gold vom Turm seinen ersten großen Titel nach langer Leidenszeit feierte. "Es fällt mir immer noch schwer, abends einzuschlafen vor lauter Aufregung", sagte Wolfram, der geduldig jeden Autogrammwunsch erfüllte. "Es ist doch schön, wenn man die Jugend inspirieren kann noch etwas härter zu trainieren, um selbst mal solche Erfolge zu feiern."

Der erste Vizepräsident des DSC, Lars Rohwer, bedankte sich bei den Sportlern nicht nur für die Leistungen, sondern auch für die gute Werbung, welche die DSC-Springer für ihre Sportart in Dresden machen. "Sie alle sorgen dafür, dass Wasserspringen in unserer Stadt als Sportart sehr gut angenommen wird", sagte Rohwer.

 

DSC-Präsident Wolfgang Söllner, der aus terminlichen Gründen nicht dabei sein konnte, ließ ausrichten: „Wir alle haben am Fernseher mitgezittert. Martins Gold-Sprung war einfach fabelhaft. Wir als DSC sind sehr stolz auf die starken Leistungen, die unsere Wasserspringer seit jeher bei internationalen Höhepunkten abrufen. Damit sind sie nicht nur ein Vorbild für unseren Wassersprung-Nachwuchs, sondern auch ein Aushängeschild für den Gesamtverein DSC.“

Sportbürgermeister Winfried Lehmann, der die Wettkämpfe am TV verfolgt hatte, überreichte im Namen der Stadt Dresden ebenfalls kleine Präsente und wünschte den Athleten für die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Kazan ab 24. Juli viel Erfolg.

zurück zur Übersicht



hoch