Ein Turnfest in Pandemie-Zeiten

Erstellt von sh Turnen & Sportakrobatik 31.10.2021

Rang sieben für den DSC bei einem top organisierten Heimevent

Eine mit knapp 500 Zuschauern gut gefüllte Halle, zufriedene Gäste, Turnen auf hohem Niveau und ein guter siebter Platz unseres Teams - der Turnbundesliga-Wettkampf am Samstag in der Dresdner Margon Arena hat gezeigt: Turnevents können auch in den schwierigen Pandemie-Zeiten Spaß machen.

Sportlich gesehen ist das DSC-Turnteam mit dem Erreichen des 7. Platzes dem Saisonziel Klassenerhalt einen Schritt näher gekommen. 176,400 Punkte bedeuteten eine Steigerung von fünf Punkten im Vergleich zum 1. Wettkampf in Mannheim. Damit ließen wir die KTG Hannover deutlich hinter uns. Auch wenn an diesem Tag noch mehr drin gewesen wäre. Denn an den ersten drei Geräten Boden, Sprung und Barren gelang unseren Mädels ein tadelloser Wettkampf, mit dem sie auf Kurs Platz 6 oder gar 5 lagen. Leider musste das Team dann am Balken sechs Stürze in Kauf nehmen und verpasste dadurch ein noch besseres Ergebnis. Der Sieg ging erneut an den Serienmeister MTV Stuttgart, der u.a. mit Olympiateilnehmerin Kim Bui aufwarten konnte.

"Die Mädels haben einen Top-Wettkampf abgeliefert. Bis auf den Balken haben sie absolut gezeigt, was in ihnen steckt und dass wir in dieser Liga mithalten können. Am Balken waren wir bis auf Julia Vietor viel zu wacklig und aufgeregt. Da werden wir im Training straffer und genauer arbeiten müssen bis zum letzten Wettkampf", schätze Trainer Tom Kroker ein.

"Wir haben die Kulisse richtig genossen"

"Wir waren sehr gut drauf, haben die Kulisse richtig genossen und waren fast selbst überrascht, dass es so gut läuft. Am Balken sind wir aus diesem Flow leider rausgekommen, das war natürlich ärgerlich. Da wollten wir vielleicht dann zu viel und alle perfekt durchturnen", sagte Teamkapitän Jule Mehnert. "Trotzdem können wir stolz sein und positiv nach Waging fahren, um dort mit einer ähnlichen Leistung den Klassenerhalt zu sichern.

"Am Balken war am Ende die Aufregung zu groß und besonders für die Jüngeren ist es nicht leicht, die Konzentration über vier Geräte aufrechtzuerhalten. Am Balken passiert es dann schnell, dass man einmal abgeht. Das kann passieren, aber sechs waren natürlich zu viel", schätzte Routinier Julia Vietor ein, die selbst eine fehlerfreie Balkenübung hinlegte. "Es hat mir großen Spaß gemacht und ich liebäugle damit, auch wieder mehr Geräte zu turnen. Auf jeden Fall möchte ich beim letzten Wettkampf in Waging das Team wieder unterstützen, auch wenn ich bis kurz vorher arbeiten muss und wir schauen müssen, wie die Anreise von Berlin aus funktioniert."

In zwei Wochen findet der letzte und dritte Wettkampf in Waging am See in Bayern statt. Das DSC-Team muss dort noch einmal mindestens Rang sieben erreichen, um den Klassenerhalt zu sichern.

Ein dickes Minus bleibt - Spendentopf bei betterplace.org

Für die Organisation erhielt das ehrenamtliche Team der Abteilung rund um Cheftrainer Tom Kroker einmal mehr viel Lob. Dennoch reißen die Kosten für Hallenmiete, Technikanmietung, Personal, Übernachtungen, Livestream und Verpflegung ein Loch von mehreren tausend Euro in die Vereinskasse. Deshalb gibt es auf betterplace.org eine Spendenaktion der Abteilung. Wer unterstützen möchte, klickt bitte hier.

Hier geht es zu unserer Bildergalerie, die sich nach und nach füllt.

 Hier findet Ihr den MDR TV-Beitrag zum Wettkampf

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.