DSC Zweiter in Dippoldiswalde

Erstellt von sh Volleyball 04.10.2016

Volleyball Damen beim Dippold-Turnier hinter Münster.

  

Die DSC Volleyball Damen beenden das Vorbereitungsturnier in Dippoldiswalde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Beim letzten Spiel am Sonntag kamen sie auf ein 3:0 gegen die Roten Raben Vilsbiburg. Dabei einigten sich DSC und Vilsbiburg auf eine Sonderregelung: Jennifer Cross spielte auf beiden Mittelblockpositionen. Die hintere Rotation wurde von Libera Valérie Courtois abgedeckt, die somit auch im Aufschlag gefordert war. Die Umstellung wirkte sich durchweg positiv auf die Leistung des DSC aus.

„Ich habe das mit Jennifer vor dem Spiel besprochen. Natürlich ist die Belastung in diesem Fall sehr hoch. Deshalb haben wir es auch erst heute umgestellt“, sagte Alexander Waibl nach dem Spiel. Der Cheftrainer des DSC fügte hinzu: „Man hat gesehen, dass wir in jedem Spiel ein bisschen besser agiert haben. Die anderen Teams sind schon sehr viel weiter, da sie bereits seit Wochen komplett sind und zusammen trainieren. Für uns bot das Wochenende die Möglichkeit Erfahrungen in komplexen Spielsituationen zu sammeln, die wir im Training mit nur acht Spielerinnen bislang nicht simulieren konnten.“

Dresden war am Freitag mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen den Köpenicker SC ins Turnier gestartet. Dabei kam VCO-Talent Camilla Weitzel auf der Mittelblockposition zum Einsatz. Die 16-Jährige vertrat die an einer Erkältung erkrankte Erin Johnson. Dresdens dritte Mittelblockerin, Barbora Purchartová, fehlt aktuell noch, da sie gemeinsam mit Zuspielerin Lucie Smutná und Außenangreiferin Eva Hodanová um die EM-Qualifikation kämpft. Dafür haben die Tschechinnen am Samstag mit dem 3:0 (25:14, 25:20, 25:15) gegen die Slowakei einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht. Die Entscheidung fällt beim Rückspiel am kommenden Mittwoch.

Unterdessen gewann der Dresdner SC das erste Samstagspiel in Dippoldiswalde gegen Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:0. Dabei übernahm eine weitere VCO-Spielerin die Aufgabe im Mittelblock. Lydia Stemmler ersetzte Camilla Weitzel, die zu diesem Zeitpunkt mit dem VC Olympia Dresden bereits auf dem Weg zum Punktspiel nach Offenburg war.

Am Samstagabend unterlagen die DSC-Damen Turniersieger USC Münster in drei Sätzen. Mit vier Siegen in vier Spielen sicherten sich die Münsteraner den Wanderpokal, der letztes Jahr an den VC Wiesbaden ging. Titelverteidiger Wiesbaden hatte die Teilnahme am 11. Dippold-Turnier Anfang der Woche aufgrund von Verletzungsproblemen abgesagt.

Alle Ergebnisse vom Dippold-Turnier

30. Sep: Dresdner SC - Köpenicker SC 2:3 (25:21, 25:16, 24:26, 18:24, 10:15)

30. Sep: Rote Raben Vilsbiburg - Schwarz-Weiß Erfurt 3:0 (25:21, 25:20 , 26:24)

30. Sep: Köpenicker SC - USC Münster 1:3 (25:21, 20:25, 14:25, 13:25)

01. Okt: Schwarz-Weiß Erfurt - Dresdner SC 0:3 (19:25, 20:25, 20:25)

01. Okt: USC Münster - Rote Raben Vilsbiburg 3:2 (24:26, 25:14, 26:24, 25:27, 15:7)

01. Okt: Köpenicker SC - Schwarz-Weiß Erfurt 3:1 (25:21, 24:26, 25:22, 25:23)

01. Okt: USC Münster - Dresdner SC 3:0 (25:21, 25:22, 25:21)

02. Okt: Rote Raben Vilsbiburg - Köpenicker SC 3:0 (25:20, 25:22, 25:19)

02. Okt: Schwarz-Weiß Erfurt - USC Münster 0:3 (19:25, 15:25, 18:25)

02. Okt: Dresdner SC - Rote Raben Vilsbiburg 3:0 (25:21, 25:19, 25:22)

zurück zur Übersicht



hoch