Dresdner Gewichtheber legen Grundstein für 2. Bundesliga

Gewichtheben 08.06.2015

DSC siegt bei Sachsenliga in einem Herzschlagfinale gegen Plauen und Görlitz/Eibau

2. Bundesliga in der Saison 2015/16 mit Dresdner Gewichthebern? Das Team des Dredner Sportclubs 1898 e.V. (DSC) siegte am Samstag, dem 06. Juni 2015 beim Sachsenliga Finale der Saison 2014/15 in der sächsischen Kreisstadt Plauen gegen die dortige Mannschaft sowie gegen die Kampfgemeinschaft Görlitz/Eibau (KG Görlitz/Eibau) und ist mit diesem Sieg auf dem Weg in die 2. Bundesliga im Gewichtheben. Damit gehen die jungen Athleten in die Bücher der Vereinsgeschichte ein, denn noch nie zuvor gewannen die Heber des DSC eine Sachsenmeisterschaft. 

Erst letztes Jahr ging das Team aus der sächsischen Landeshauptstadt mit einem souveränen dritten Platz aus der Saison und ein Jahr darauf erkämpfen sich die Sportler den Sachsenmeistertitel. „Damit hat keiner gerechnet, umso mehr bin ich stolz auf unser Team“, sagte Harald Herberg, Abteilungsleiter des DSC Gewichtheben nach dem Wettkampf. Mit dem Sieg hat der Dresdner Verein erstmals die Möglichkeit in die 2. Bundesliga aufzusteigen. „Wir werden uns in der nächsten Zeit zusammensetzen und darüber diskutieren ob ein Aufstieg finanziell möglich ist“, so Harald Herberg. „Sollte alles passen, lassen wir uns die Chance natürlich nicht entgehen.“ 

Dabei sah es zu Beginn des Finales keines Wegs so aus, dass das Dresdner Team sich den Titel holen würde. Nach den ersten Versuchen der ersten Gruppen im Reißen waren alle drei Mannschaften ziemlich gleich auf. Die Heimmannschaft der Athletenclub Atlas Plauen e.V. blieb  bereits nach den restlichen zwei Gruppen im größeren Rückstand. Mit der KG Görlitz/Eibau lieferte sich der DSC dagegen einen äußerst spannenden Wettkampf. Erst die letzte Gruppe, das heißt die letzten beiden Sportler, Julian Pianski sowie Robert Kießling schafften es den knappen Rückstand aufzuholen, den Vorsprung auszubauen und zu sichern. Julian Pianski aus Torgau, der für die Kampfgmeinschaft Dresden/Torgau startet, war daneben auch der beste Sportler des Tages. Mit 101 Relativpunkten war er zugleich auch der einzige mit einer dreistelligen Punktzahl. 

Die anderen Heber der Mannschaft müssen sich aber nicht verstecken. Drei neue Bestleistungen sowie drei Einstellungen von Bestleistungen gehen auf das Dresdner Konto. „Besonders zufrieden bin ich auf unser „Neuling“ Sabine Nuding“, erzählte Michael Hennig, Trainer des Sachsenligateams. „Gleich zwei neue Bestleistungen erkämpfte sie sich in ihrem erst zweiten Wettkampf.“

 

 

zurück zur Übersicht



hoch