Der Initiative eines DSC-Fans sei dank

Erstellt von ee/sh Fußball 24.08.2015

100 Jahre Helmut Schön: Briefmarke und Tribünen-Schriftzug

Am 1. September erscheint eine Sonderbriefmarke zu Ehren eines Fußballspielers und -trainers, der nicht nur die Geschichte des Dresdner Sportclub 1898 maßgeblich geprägt hat, sondern auch weltweit als einer der Größten seiner Zunft Furore machte: Helmut Schön. Am heutigen Montag wurde die 62-Cent-Marke in Dresden vorgestellt. Sie ist vor allem einem langjährigen und treuen DSC-Fan zu verdanken, der 20 Jahre lang diese Idee verfolgte.

Bereits im März 1995, noch zu Lebzeiten Helmut Schöns, schrieb  der Coswiger Heinz Matthes der Deutschen Post AG und schlug eine Sonderbriefmarke zu Ehren des erfolgreichsten Bundestrainers aller Zeiten vor. Die Deutsche Post verwies an den Bundesminister für Post und Telekommunikation, der dafür zuständig sei. Das Ministerium lehnte den Vorschlag aber ab, da die Vorlaufzeit zu kurz gewesen sei. Bereits ein Jahr zuvor hatte der damalige Bundesminister Dr. Bötsch das Sonderbriefmarkenprogramm für 1995 bestätigt – an Helmut Schön hatte dabei niemand gedacht. Nur ein Jahr später, am 26. Februar 1996, verstarb der „Mann mit der Mütze“ leider.

Aber Heinz Matthes blieb am Ball. Es ist der 20. Februar 2013, als sich der DSC-Fan an seinen Schreibtisch setzt und die Idee wieder hervorkramt. Er schreibt erneut der Deutschen Post AG und ist diesmal zwei Jahre früher dran. Sein Ziel: zum 100. Ehrentag von Schön soll es eine Sonderbriefmarke geben. Matthes schreibt in seinem Brief, der an das Bundesministerium der Finanzen weitergeleitet wird: „In der Hoffnung, diese 2 ½ Jahre reichen für die Vorbereitung aus, bedanke ich mich für Ihre Bemühungen.“

Seine Bemühungen sollten sich bezahlt machen. Die Schön-Briefmarke sollte zu den 52 Sondermarken des Jahres 2015 gehören.  DSC-Fan Matthes ist überglücklich, dass sich sein unermüdlicher Einsatz seit 1995 doch noch ausgezahlt hat.

Lehmann kündigt Schriftzug im Steyer-Stadion an

Im Rahmen der Präsentation am Montag im Stadion Dresden kündigte Sportbürgermeister Winfried Lehmann zudem die Anbringung des Namenszuges von Helmut Schön an der Steintribüne im Harbig-Stadion an. Marcus Zillich, Abteilungsleiter DSC-Fußball: Wir als DSC unterstützen das Vorhaben, die Steintribüne in Helmut-Schön-Tribüne umzubenennen natürlich. Die DSC-Fußballer freuen sich außerordentlich, wenn ihr ehemaliger Spieler Helmut Schön damit geehrt werden könnte.“

Schön gilt als der erfolgreichste Bundestrainer aller Zeiten. Seine Bilanz: 1966 Vize-Weltmeister, 1970 WM-Dritter, 1972 Europameister, 1974 Weltmeister, 1976 Vize-Europameister. Hinzu kommen 16 Länderspiele als Spieler, in denen er 17 Tore erzielte. Seine Fußball-Laufbahn ist eng mit dem Dresdner Sportclub 1898 verbunden. Von 1930 bis 1950 spielte der gebürtige Dresdner für die Friedrichstädter und gewann in dieser Zeit zwei Deutsche Meisterschaften und zwei Deutsche Pokalsiege. Seine Spielerlaufbahn ging nahtlos als Spielertrainer bei der SG Friedrichstadt in die Trainerkarriere über.

zurück zur Übersicht



hoch