Das DSC-Abendsportfest erntet viel Lob

Erstellt von sh Leichtathletik 13.07.2020

Top-Athleten und hohe Medienpräsenz im Steyer-Stadion

  • Max Heß legte einen guten Saisoneinstand in Dresden hin. Foto: Matthias Raulf

Kurzerhand aus dem Boden gestampft, um den Athleten deutschlandweit wieder Wettkämpfe bieten zu können, ist unser DSC-Abendsportfest am Freitag auf sehr gute Resonanz gestoßen. Der MDR hat den Abend mit einem großem Team begleitet. Ihr könnt Euch hier eine halbstündige Zusammenfassung anschauen.Im MDR Sachsenspiegel lief ein weiterer Beitrag

Zudem haben wir als Abteilung Leichtathletik erstmals einen Livestream angeboten. Ben Günther aus der Schwimmabteilung streamte den gesamten Abend über gemeinsam mit den beiden Helfern Cornelius und Eric aus drei unterschiedlichen Kameraperspektiven.

Vor allem in den Sprintdisziplinen konnten wir sehr gute Zeiten und Ergebnisse deutscher Top-Sportler im altehrwürdigen Steyer-Stadion erleben. Zudem gab der Europameister von 2016 im Dreisprung, Max Heß, einen guten Saisoneinstand. Heß, der in Dresden nur aus kurzem Anlauf in die Saison startete, kam im dritten Versuch auf 16,71m. Dies genügte ihm und er beendete den Wettkampf vorzeitig.

Über die 100m der Männer gewann Philipp Trutenat (Wattenscheid) in 10,39 Sekunden vor Deniz Almas (Wolfsburg) und Roy Schmidt (Leipzig). DSC-Sprinter Simon Wulff war in seinem Vorlauf 10,53 Sekunden gelaufen, verzichtete dann aber auf das Finale, um die anschließenden 200m in Angriff zu nehmen.

Bei den Frauen dominierte Rebekka Haase (Sprintteam Wetzlar) die Konkurrenz und freute sich sichtlich über ihre Ergebnisse. Die 100m gewann sie souverän in 11,27 Sekunden vor Sandra Dinkeldein. DSC-Talent Chiara Schimpf kehrte nach langer Verletzungs- und Corona-Pause auf die Bahn zurück und lief in 12,30 auf Rang vier im Finale.

Auch die 200m entschied Rebekka Haase in 23,09 deutlich für sich. Die 400m dominierte wie zu erwarten die Regensburgerin Corinna Schwab in 52,94 Sekunden. Unsere Emilia Grahle lief in 56,21 Sekunden auf Rang drei. Vivienne Morgenstern wurde in 57,34 sec Fünfte.

Im Speerwurf durften wir die Europameisterin von 2018, Christin Hussong, bei uns begrüßen. Sie gewann die Konkurrenz mit 58,92m, hatte jedoch wie alle anderen arg mit dem starken Gegenwind zu kämpfen. Lisa Weißbach wurde mit 47,26m Dritte.

Den Dreisprung dominierte die Chemnitzerin Maria Purtsa, die mit 13,67m einen für sie starken Einstand hinlegte und sichtlich begeistert war. Gut präsentierte sich auch DSC-Springerin Solveig Arndt, die mit 12,04m Dritte wurde.

Die 800m entschied Alina Schönherr vom LAC Erfurt für sich (2:14,85 min). Unsere Johanna Kleiner lief in 2:19,20 min auf Rang zwei, Jule Bohnefeld wurde in 2:27,59 min Vierte.

Bei den Männern setzte sich über die 200m erwartungsgemäßg WM-Teilnehmer Steven Müller (Friedberg-Fauerbach) in 21,06 sec durch. Dahinter folgten mit Frieder Scheuschner (21,46) und Simon Wulff (21,66) zwei DSC-Sprinter. Dominik Wache wurde Siebter (21,87).

Die 400m entschied der Chemnitzer Marvin Schlegel für sich (46,69 sec). Zweiter wurde unser Deutscher Hallenmeister Kevin Joite in 48,03 sec. Die 800m gewann Kevin Stadler vom LAC ERfurt. Felix Friedrich lief auf Rang 3, Niklas Haase auf Rang 4.

Den Speerwurf der Männer entschied Tom Meier aus Jena für sich (68,86m). Paul Schlenker wurde mit 59,17m Vierter.

Alle weiteren Ergebnisse findet Ihr in der Ergebnisliste.

Erste Impressionen von Matthias Raulf gibt es hier.

Die Dresdner Neueste Nachrichten haben hier auch eine Bildergarie zusammengestellt.

Unser ausführlicher Bericht folgt.

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Ich interessiere mich für

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.