Zwischen Schnee und Wüstenwärme

Erstellt von sh Leichtathletik 28.03.2019

Karl Bebendorf trainiert in Arizona

  • Foto: privat

Unser Läufer Karl Bebendorf hat derzeit die Möglichkeit, mit den Läufern des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) in Flagstaff/Arizona die Vorbereitung auf die Freiluftsaison zu gestalten. Gut zwei von dreieinhalb Wochen trainiert er jetzt schon im 2000 m hoch gelegenen Flagstaff.

Karl berichtet: Da dies das erste Mal ist, dass ich amerikanischen Boden betrete, ist für mich natürlich alles etwas neu, trotzdem aber ähnlich wie zuhause.  Die Region, in der wir wohnen und trainieren, ist von den Witterungsbedingungen her sehr durchwachsen, sodass ich in der kurzen Zeit schon bei Schnee, aber auch bei wüstenähnlichen Temperaturen gelaufen bin. Die Temperaturdifferenz nachts von -13 Grad bis tagsüber 17 Grad ist für den Körper nicht einfach und wurde einigen DLV Sportlern schon nach wenigen Tagen zum Verhängnis. 

Die Umgebung ist einfach nur der Wahnsinn und es macht einfach Spaß durch die Landschaft zu laufen. Ich nutze das Trainingslager vorrangig, um neue Grundlagen zu schaffen, bevor es im Mai nach Südafrika geht. Da werde ich dann wieder wettkampfspezifische Einheiten absolvieren, jedoch auf „nur“ 1400 Meter Höhe.

Der Höheneffekt verändert die Sauerstoffkapazität im Blut. Das ist der Grund, weshalb ich diese Reise auf mich nehme. Ich erhoffe mir dadurch eine weitere Leistungssteigerung, die mir dazu verhelfen soll, meine Ziele im Sommer zu erreichen.

Danke Karl für den Bericht und Dir noch eine gute Zeit!

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.