DSC-Akrobaten sammeln Edelmetall

Erstellt von sh Turnen & Sportakrobatik 24.06.2019

Deutsche Meisterschaften in Aachen

Am Wochenende reisten unsere Sportakrobaten der Meisterklasse sowie der Altersklasse Junioren I nach Aachen zu den Deutschen Titelkämpfen. Neben zahlreichen Podesträngen am ersten Tag in Balance und Dynamik konnten wir am Sonntag im Mehrkampf sieben Deutsche Meistertitel feiern.

In der Meisterklasse setzten sich erwartungsgemäß Tim Sebastian und sein Riesaer Partner Michail Kraft bei den Herrenpaaren durch. Konkurrenzlos siegte zudem die Herren-Vierergruppe mit Carl Frankenstein, Sebastian Grohmann, Vincent Kühne und Erik Leppuhner. Bei den Damen-Trios gewannen Miriam Kott, Alexa Krause und Hannah Kuhnert.

In der Kategorie Junioren I holten sich die Meistertitel: das Trio Paulina Krause, Hanna Prell, Johanna Schmalfuß sowie unser Mixedpaar Florian Borcea-Pfitzmann, Samira Rawolle, die Herren-Gruppe Aaron Borck, Danny Ködel, Ben Ködel, Tom Mädler (konkurrenzlos) sowie das Herrenpaar Tobias Vitera, Albrecht Kretzschmar (Riesa, konkurrenzlos).

Für unsere Formationen ging es dabei auch um die Qualifikation für die diesjährigen Europameisterschaften. Die Nominierung wird in dieser Woche erwartet. Hoffnungen können sich zahlreiche unserer Sportler machen.

Mehrkampfübersicht:

Meisterklasse:

Rang 1: Miriam Kott, Alexa Krause, Hannah Kuhnert

Rang 1: Tim Sebastian, Michail Kraft (Riesa)

Rang 2: Sarah Arndt, Anika Liebelt, Vanessa Riffel

Rang 1 (konkurrenzlos): Carl Frankenstein, Sebastian Grohmann, Vincent Kühne, Erik Leppuhner

Junioren I

Rang 1: Paulina Krause, Hanna Prell, Johanna Schmalfuß

Rang 1: Florian Borcea-Pfitzmann, Samira Rawolle

Rang 1 (konkurrenzlos): Aaron Borck, Danny Ködel, Ben Ködel, Tom Mädler

Rang 1 (konkurrenzlos): Tobias Vitera, Albrecht Kretzschmar (Riesa)

Rang 3: Liese Lemke, Paula Teichmann, Flora Jesse

Rang 3: Pascale Dreßler, Frieda Süß

Rang 7: Ondine Klengel, Mareike Kott

Rang 8: Isabelle Dreßler, Laura Nürnberger, Hannah Schiebold

 

Den gesamten Bericht von Katharina Bräunlich hängen wir Euch hier gerne an:

Deutsche Meisterschaften Junioren 1 und Meisterklasse

Vergangenes Wochenende waren wir mit einer großen Dresdner Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren 1 und der Meisterklasse in Aachen. Mit 10 reinen Dresdner Formationen und 4 Startgemeinschaften mit Bautzen bzw. Riesa stellten wir einmal mehr die meisten Teilnehmer.

Am Freitag sind wir bereits zeitig auf die lange Reise gestartet und hatten anschließend vor Ort noch die Möglichkeit ein letztes Training zu absolvieren. Samstag und Sonntag hieß es dann kämpfen – für gute Wertungen, gute Platzierungen, Medaillen, Meistertitel und auch um die EM-Qualifikation.

Für unsere beiden Damenpaare in der Altersklasse Junioren 1 war es ein Wettkampf in der nächst höheren Altersklasse. Beide gehören eigentlich noch der Jugendklasse an und wollten sich den neuen Herausforderungen stellen. Sie zeigten stabile Leistungen und mussten sich bei den „Großen“ nicht verstecken.

Für Kimberly Ilgner und Theresa Weigand hat es mit Platz 15 nach Balance und Tempo noch nicht für einen Platz unter den besten 8 und damit einem Finalplatz gereicht, aber sie haben an Erfahrungen gewonnen.

Unser zweites Paar mit Mareike Kott und Ondine Klengel durfte dem Kampfgericht nach einer gelungenen Qualifikation ihre finale Kombiübung präsentieren und landeten in der Addition aller drei Übungen auf einem guten 7. Platz.

Auch bei den Trios wagten sich Anna Jesse (Bautzen), Vivien Lamprecht und Selina Hänel als Jugendstarter ins Starterfeld der Junioren 1. Sie verpassten nach einer guten Balanceübung aufgrund eines Fehlers in der Dynamikübung das Finale der besten 8 und landeten auf Platz 11.

Unser zweites Jugendtrio mit Paula Teichmann, Flora Jesse (Bautzen) und Liese Lemke hatten sich fest vorgenommen, ihre tolle Form der Deutschen Jugendmeisterschaften zu bestätigen, dies gelang ihnen mit Bravour. In Balance schafften sie es, ganz am Ende aller Trios mit einer super Übung die BRONZEMEDAILLE zu gewinnen, kombiniert mit einer guten Dynamikübung gelang ihnen der Einzug ins Finale. Hier präsentierten sie eine sichere Kombiübung und durften sich im Mehrkampf erneut über die BRONZEMEDAILLE freuen.

Das Trio mit Isabelle Dressler, Hannah Schiebold und Laura Nürnberger hatte sich das Erreichen des s der besten 8 Formationen als Ziel gesetzt. Dies gelang ihnen mit einer guten Balance- und Dynamikübung. Im Finale turnten sie ohne grobe Fehler und durften sich zum Schluss über Platz 8 freuen.

Für Johanna Schmalfuß, Hanna Luisa Prell und Paulina Krause hieß es alles geben und die Kampfrichter bereits am Anfang der Konkurrenz der 21 Damengruppen zu überzeugen. Dies gelang in der Balanceübung optimal, kein anderes Trio konnte ihre Leistung überbieten und sie durften sich über die GOLDMEDAILLE und den ersten DEUTSCHEN MEISTERTITEL freuen. In der Dynamikübung schlich sich ein kleiner Fehler in der ersten Serie ein, am Ende hieß es SILBER hinter den verdienten Siegerinnen aus Friedberg. Im Mehrkampf zeigten die drei mit ihrer Kombiübung noch einmal eine gute Leistung und durften sich zurecht über GOLD und den DEUTSCHEN MEHRKAMPFMEISTERTITEL freuen.

Bei den Mixpaaren präsentierten sich Pascale Dressler und Frieda Süß, ebenfalls eigentlich noch Starter der Jugendklasse gut. In allen Übungen schafften sie den Sprung aufs Podest und durften sich sowohl in Balance und Dynamik, als auch nach einer kleinen Schrecksekunde vor der Kombiübung, wo Frieda im Einturnen stürzte und sich anschließend trotzdem durch ihre Kombiübung kämpfte, über die BRONZEMEDAILLE freuen.

Florian Borcea-Pfitzmann und Samira Rawolle waren an diesem Wochenende nicht zu schlagen. In allen drei Übungen spielten sie ihre Stärke aus und gewannen souverän GOLD in Balance, GOLD in Tempo und GOLD im Mehrkampf und sind somit die neuen DEUTSCHEN MEHRKAMPFMEISTER.

Das Herrenpaar mit Tobias Vitera und Albrecht Kretzschmar (Riesa) war an diesem Wochenende konkurrenzlos. Trotzdem mussten sie um ihre Titel kämpfen, um die geforderten 75% zu erreichen. Für sie hieß es am Ende nach dem Gewinn der 3 Deutschen Meistertitel in der Jugendklasse nun auch DREIMAL GOLD und der Titel DEUTSCHER MEHRKAMPFMEISTER in der Altersklasse Junioren 1.

Auch unsere Vierergruppe der Junioren 1 mit Aaron Borck, Danny Ködel, Tom Mädler und Ben Ködel war alleine am Start. Nach zwei guten Qualifikationsübungen und GOLD in Balance, sowie GOLD in Dynamik spielten die Nerven in der finalen Kombiübung nicht mit und sie mussten Fehler in Kauf nehmen. Im Mehrkampf reichte es trotzdem noch zu GOLD und dem DEUTSCHEN MEHRKAMPFMEISTERTITEL.

In der Meisterklasse erwischte unser routiniertes Trio mit Sarah Arndt, Anika Liebelt und Vanessa Riffel leider kein so gutes Wochenende. Nur in der Balanceübung konnten sie überzeugen und sicherten sich GOLD. In Dynamik schlich sich ein folgenschwerer Sturz ein, der die Titelträume zerstörte und auch in der Kombiübung wollte nicht alles gelingen, was blieb, waren enttäuschte Gesichter und das Wissen, das sie es eigentlich so viel besser können. Im Mehrkampf blieb noch SILBER.

Das Trio mit Hannah Kuhnert, Miriam Kott und Alexa Krause, dass eigentlich in der Altersklasse Junioren 2 turnt, schaffte es mit einer guten Balanceübung SILBER zu gewinnen. In der Dynamikübung mussten auch sie einen Abgang hinnehmen und hatten Glück, dass auch alle anderen nicht fehlerfrei durch ihre Programme kamen und sie so trotzdem die GOLDMEDAILLE bekamen. Im Finale zeigten sie eine stabile Kombiübung und gewannen im Mehrkampf GOLD und den Titel DEUTSCHER MEHRKAMPFMEISTER. 

Tim Sebastian und Michail Kraft (Riesa) sorgten für die höchsten Wertungen. Mit ihren mit Höchstschwierigkeiten gespickten Übungen überzeugten sie Kampfgericht und Publikum und gewannen GOLD in allen Übungen. Sie tragen nicht nur den Titel DEUTSCHER MEHRKAMPFMEISTER, sondern konnten erneut und als einzige Starter die 30 Punkte Marke mit ihrer Kombiübung (30,09 Punkte) durchbrechen.

Unsere Vierergruppe mit Sebastian Grohmann, Erik Leppuhner, Vincent Kühne und Carl Frankenstein bestritt in der Meisterklasse ihren ersten gemeinsamen Wettkampf. Das Publikum zeigte sich begeistert von den schwierigen Pyramiden und Saltos und auch choreografisch konnten sie überzeugen. Jeweils eine GOLDMEDAILLE für Balance und Dynamik sowie der DEUTSCHE MEHRKAMPFMEISTERTITEL waren der verdiente Lohn.

Wir gratulieren allen Sportlern, sowie ihren Trainern ganz herzlich und bedanken uns bei unseren Kampfrichtern.

Nun heißt es abwarten, für welche Formationen die Leistungen in diesem Jahr gereicht haben, um sich für die Europameisterschaften im Oktober in Israel zu qualifizieren.

Wir drücken die Daumen und hoffen das Warten hat bald ein Ende.

 

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.