10 Punkte Vorsprung nach 5:1-Erfolg

Fußball 01.05.2019

21. Spieltag: Dresdner SC - Radeberger SV 5:1 (2:1)

Im Feiertags-Heimspiel gegen den Radeberger SV bleibt der DSC mit 5:1 auf der Gewinnerstraße. Franz Rösner bringt den Sportclub früh in Führung, doch den Gästen gelingt der sofortige Ausgleich. Timo Hoffstadt stellt dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit die Führung wieder her. Nach der Pause ist der DSC dann klar überlegen und Ahmad Ismail, Hoffstadt sowie Jan Jakobi sorgen für einen am Ende deutlichen 5:1-Erfolg der Hausherren vor guten 238 Zuschauern.

Vor dem Spiel wurde zudem Lasse Tegenkamp verabschiedet. Der Torhüter und Student geht nach zwei Jahren beim DSC zurück in die Heimat nach Niedersachsen, durfte heute noch einmal von Beginn an spielen und sich nach 52 Minuten bei der Auswechslung seinen verdienten Applaus des Publikums sowie der Mannschaft abholen. Alles gute Lasse und bis bald!
Das Spiel gegen die abstiegsbedrohten Gäste vom Radeberger SV beginnt für den DSC sehr gut. Nach einem ersten Torschuss von Franz Rösner, der knapp übers Tor geht, macht es Rösner kurz darauf besser und erzielt nach sechs Minuten das 1:0. Eine mustergültige Flanke von Jan Jakobi von rechts landet perfekt auf dem Kopf des Stürmers, der den Ball optimal trifft und ins rechte Torangel einnickt. Doch wer nun dachte, das Ding ist schon durch und ein Selbstläufer sieht sich drei weitere Minuten später getäuscht. Der DSC agiert in der Defensive zu zaghaft und Dirk Gierich kommt zum Abschluss und bringt den Ball flach im langen Toreck unter. Ausgleich.

Danach verflacht das Spiel völlig. Die Gäste bauen eine defensive Verteidigungslinie auf und stehen mit sechs Mann in hinterster Front geschlossen vorm Strafraum. Dem DSC fällt in dieser Phase wenig ein und so plätschert das Spiel dahin, ohne dass irgendetwas passiert. Timo Hoffstadt erweckt dann vier Minuten vor der Pause das Publikum und trifft von halbrechts aus zwanzig Metern wunderschön ins lange Eck. Mit diesem Vorsprung zum richtigen Zeitpunkt geht es in die Kabinen.

Nach der Pause ist das erste Highlight der Torhüter-Wechsel beim DSC. Lasse Tegenkamp verabschiedet sich vom Sportclub, klatscht noch einmal die gesamte Mannschaft ab – Schiedsrichter Thomas Schuster lässt die Zeremonie großzügig gewähren – und verlässt unter großem Beifall der 238 Fans im Stadion den Rasen. Kaum ist er raus, fällt auch schon das 3:1 für die Schwarz-Mohnroten. Ismail trifft aus wenigen Metern Torentfernung mit der Pike den kurzen Pfosten und das Leder springt von da letztlich ins Tor. Und wenig später tritt Ismail eine Ecke, die nach Verlängerung bei Hoffstadt landet und der lässt sich die Chance zum 4:1 nicht entgehen.

Der Rest des Spieles ist schnell erzählt. Der DSC ist überlegen, Radeberg steht nur noch defensiv – beiden Teams ist aber anzumerken, dass sie das Spiel runterspielen möchten. Für den Sportclub ergibt sich noch eine Großchance für Robert Thomas während auf der Gegenseite ein Querpass von rechts keinen Abnehmer in der Mitte findet. Zehn Minuten vor Ende sorgt der eingewechselte Kranken-Rückkehrer Robert Thomas mit einer Vorlage von links für das 5:1, Jan Jakobi verwandelt aus zentraler Lage. Ralph Schouppe im DSC-Tor muss dann noch einmal beherzt zugreifen, um das zweite Gegentor zu verhindern und bleibt der Sieger im Duell gegen Gierich.

Der Sportclub führt nun mit 10 Punkten Vorsprung die Tabelle an. Während die Kontrahenten nur noch 15 Punkte holen können, haben die Friedrichstädter nun sechs Spiele Zeit für zwei Siege. Das muss machbar sein, aber man sollte sich hier auch nicht drauf verlassen, sondern den Sack so schnell wie möglich zumachen. Ein Sieg gegen die Post am Sonntag wäre ein erster wichtiger Schritt dafür.

Ein Dank für die zahlreiche sowie lautstarke Unterstützung geht auch an den TSV Brehna (zwischen Halle und Bitterfeld-Wolfen an der sächsisch/sachsen-anhaltinischen-Grenze gelegen) und deren reisefreudigen Anhang. Was es mit der Freundschaft zu den Brehnaern auf sich hat und warum diese den Sportclub unterstützen erfahrt Ihr in der Stimme zum Spiel.

Dresdner SC: Tegenkamp (52. Schouppe) – Riedel, Wutschke, Nguyen – Jakobi, Forgber (73. Thomas), Hoffstadt, Käseberg – Al Akied (64. Jüptner), Rösner

Radeberger SV: Zschieck – Günther (83. Zeidler), Schellenberg, Schöne, Zschaler – Scholz (67. Klinkicht), Käthner, Gierich, Mütze (67. Haubold) – Claus, Richter
Tore: 1:0 Rösner (6. Min), 1:1 Gierich (9. Min), 2:1 Hoffstadt (41. Min), 3:1 Ismail (52. Min), 4:1 Hoffstadt (57. Min), 5:1 Jakobi (80. Min)
Zuschauer: 238

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.