Zweimal Platz 6 in Norwegen

Erstellt von sh/ch/ Wasserspringen 03.07.2017

Resümee der Junioren-EM in Bergen

Am Sonntag sind im norwegischen Bergen die Junioren-Europameisterschaften der Wasserspringer zuende gegangen. Fünf Medaillen gab es für den Deutschen Schwimmverband insgesamt, darunter einmal Gold im Synchronspringen vom Brett durch Lou Massenberg und Patrick Kreisel.

Die der DSC-Starter Ludwig Schäl, Jesco Helling und Karl Schöne schlugen sich wacker, für eine Medaille aber war die internationale Konkurrenz zu stark in diesem Jahr.

Am Sonntag sprang Jesco Helling vom Turm als 9. ins Finale. Dort aber fehlte ihm die letzte Kraft und er wurde mit 396,10 Punkten 12. Karl Schöne verpasste als 15. des Vorkampes leider den Endkampf. "Ich bin zufrieden mit meinem Finaleinzug, allerdings hat dieser auch meine ganze Kraft gekostet. Die Pause bis zum Finale war dann recht kurz, so dass mir die Kürsprünge dann nicht mehr ganz ideal gelungen sind", sagte Jesco. "Zwei Sprünge in meinem Programm sind noch recht neu und in so einem JEM-Umfeld eben leider noch nicht ganz so stabil."

Zuvor waren Jesco und Karl gemeinsam vom Turm synchron auf Rang sechs gesprungen. Trainerin Julia Feist hatte den beiden vorher eine kleine Außenseiterchance auf eine Medaille eingeräumt. Aber dafür hätte wirklich alles passen müssen. Beide leisteten sich jeweils einen Fehler, so dass der Abstand zu Bronze dann zu groß wurde. Am Ende gab es 268,05 Punkte.

Ludwig Schäl war zunächst mit einem 6. Platz im Team-Event in die EM gestartet. Danach hatte er vom Turm in der B-Jugend seinen Einsatz. Als 15. reichte es leider nicht ganz für das Finale der besten 12.

Die Einschätzung von Trainerin Julia Feist: "Ludwig hat beim Team-Event einen super dreieinhalb Delphin hingelegt. Leider ist ein anderer Sprung im Team etwas schief gegangen, so dass es am Ende der sechste Platz geworden ist. Im Einzel konnte er seine Leistung nicht so zeigen wie noch bei den Deutschen A/B-Meisterschaften. Er war aufgeregt  und hatte Respekt vor den starlen russischen Springern. Für ihn ging es darum Erfahrungen zu sammeln, so dass wir nächstes Jahr wieder teilnehmen und uns dann andere Ziele stecken können. Er hat auf jeden Fall Lust auf mehr.

Jesco und Karl hatten beim Synchronwettkampf beide einen Fehler drin, die Synchronität war jedoch sehr gut. Ihre Vorstellung war okay, auch wenn eine Medaille durchaus drin gewesen wäre.

Im Einzel hat Jesco einen schönen Vorkampf abgeliefert und wurde 9. Dafür, dass er sich für das Einzel eigentlich gar nicht qualifiziert hatte, kann er stolz auf seine Leistung sein als 12. im Finale. Er hat zwei neue schwere Sprünge eingebaut und will nächstes Jahr noch einen dritten drauflegen. Er ist auf jeden Fall auf einem guten Weg.

Karl hat es leider nicht ins Finale geschafft, was ein wenig schon im Training absehbar gewesen ist. Aber er ist auch das erste Jahr in der A-Jugend. Er muss weiter an seiner Technik und den Feinheiten arbeiten.

Insgesamt können wir mit unserem Beitrag von drei Dresdner Sportlern zum deutschen Ergebnis stolz sein.

Die Organisation war sehr gut mit vielen Kleinigkeiten, die sonst nicht so üblich sind. Und Bergen ist übrigens eine sehr schöne Stadt. Da lohnt es sich mal privat hinzufahren."

Mehr Bilder in unserer Bildergalerie

zurück zur Übersicht



hoch