Zitterpartie mit gutem Ende

Erstellt von sh Leichtathletik 08.07.2016

Jenny Elbe springt ins EM-Finale

Am Ende des Tages entschuldigte sich Jenny Elbe via Facebook bei ihrem Papa, "für die Nerven", die er lassen musste. Denn unsere Dreispringerin machte es bei der EM-Quali in Amsterdam am Freitag spannend, übersprang erst im dritten und letzten Versuch die geforderten 14 m für das Finale am Sonntag. Mit 14,24 m erreichte sie als Zweitbeste den Endkampf, der am Sonntag kurz nach 17 Uhr beginnt.

Trainervater Jörg Elbe schätzte ein: "Jenny hatte ja vergangene Woche Probleme mit dem linken Fuß, was dann in letzter Minute durch Dr. Rolf Käßner behandelt wurde. Vielen Dank dafür! Kurz nach der Anreise bekam Jenny dann auch noch Halsschmerzen und eine Erkältung. Dann noch der Regen, der zur Quali herrschte.... Jenny ist in den ersten beiden Versuchen eingesackt. Ich bin stolz auf sie, wie sie sich im dritten Versuch aus dem Tief herausgezogen hat. Ich habe aber ca. 100 graue Haare mehr jetzt..."

 

 

zurück zur Übersicht



hoch