"Ziel war, letzte Schwäche zu zeigen"

Erstellt von sh Wasserspringen 17.07.2016

Wasserspringer beim Grand Prix in Bozen

 

Die Finals am Sonntag beim Grand Prix der Wasserspringer in Bozen fanden ohne DSC-Beteiligung statt. Tina Punzel war am Samstag als 28. in der Vorrunde vom 3-Meter-Brett ausgeschieden. Martin Wolfram sprang in der Vorrunde vom Turm auf Rang drei, trat dann aber zum Halbfinale nicht mehr an. Zuvor hatte Sascha Klein wegen einer Handgelenksverletzung seine Starts kurzfristig abgesagt, um kein Risiko vor Olympia einzugehen. In den Synchronkonkurrenzen standen zuvor gute Ergebnisse für den DSC: Ein zweiter Platz von Martin und Patrick Hausding vom Turm und ein vierter Platz von Tina und Nora Subschinski vom Brett.

Trainer Boris Rozenberg hatte aber einige Erklärungen für den letzten Formtest seiner Sportler: "Dieser letzte Wettkampf war eine Probe vor Olympia, da muss man nicht unbedingt bis zum Ende durchziehen - wie im Fall von Martin. Für ihn war die psychologische Stärkung wichtig - kurzfristig synchron zu springen und ein wenig zu experimentieren. Wegen der schlechten Witterungsbedingungen war aber das Wasser recht kalt und da wollten wir mit Martins lädierter Schulter nichts riskieren. Daher haben wir ihn nach der Vorrunde vom Turm rausgenommen", sagte Boris Rozenberg.

Zu Tina: "Sie hat sich eigentlich gut eingesprungen, aber manchmal paassiert so etwas. Ziel hier in Bozen war vorrrangig, noch einmal unter freiem Himmel zu springen und letzte Schwächen zu zeigen, um sie dann vor Rio zu korrigieren."

Tina Punzel schrieb uns zu ihrem frühen Ausscheiden: "Ich habe mich zu sehr von den schlechten Wetterbedingungen beeinflussen lassen. Die Konzentration auf die technischen Schwerpunkte hat dadurch gefehlt und dann kam noch die Kälte dazu. Es war eine Erfahrung vor Rio, von der ich dann in fünf Wochen hofffentlich profitieren kann."

Vor dem Abflug nach Brasilien Ende kommender Woche verabschieden wir unsere Olympioniken am kommenden Dienstag 13 Uhr in der Springerhalle am Freiberger Platz. Zudem sind alle noch einmal ab Mittwoch ab 14 Uhr in der Centrum Galerie zu erleben - wo die Stadt alle Dresdner Olympiastarter verabschiedet.

zurück zur Übersicht



hoch