Wolfgang Söllner als DSC-Präsident wiedergewählt

Erstellt von sh Verein 27.11.2015

Präsidium und Verwaltungsrat im Amt bestätigt

Der Dresdner Rechtsanwalt Wolfgang Söllner wurde am Donnerstag auf der Delegiertenversammlung des Dresdner SC 1898 als Präsident wiedergewählt. Der 57-Jährige wurde nach zwei Jahren in seinem Amt bestätigt. Unter Wolfgang Söllner hatte der Verein 2014 einen Markenrelaunch eingeleitet und sich mit einem einheitlichen Logo für alle Abteilungen, einem neuen Internetauftritt und einem einheitlichen Corporate Design nach innen und außen neu aufgestellt. Auch die DSC Volleyball Damen übernahmen das Logo Anfang der Saison im Herbst 2015. „Unser Ziel ist es, durch eine Professionalisierung des Markenauftrittes die Basis für eine Stärkung des DSC-Images und damit für die Akquisition von Sponsoren zu schaffen. So wollen wir auch künftig Spitzensport in Dresden erhalten und fördern“, sagte Wolfgang Söllner.

Auch das Präsidium  mit Wolfgang Söllner, Rainer Striebel, Lars Rohwer, Gerd Töpfer und Nicole Kirchner sowie der Verwaltungsrat mit Dr. Jürgen Hesse, Ulrich Franzen, Günther Rettich, Jochen Töpfer, Christian Wagner und Thomas Wünsche stellten sich in gleicher Konstellation zur Wahl und wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl und vielen Dank allen Ehrenamtlichen für die bislang geleistete Arbeit.

Rainer Striebel mit silberner Ehrennadel des LSB ausgezeichnet

Unser Präsidiumsmitglied Rainer Striebel wurde im Rahmen der Delegiertenversammlung am Donnerstag von LSB-Präsident Ulrich Franzen mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Silber ausgezeichnet.

Rainer Striebel ist seit dem 1.9.1994 Vereinsmitglied des Dresdner SC 1898 e.V. Auf der Delegiertenversammlung am 12.12.1994 wurde er als Schatzmeister in das Präsidium gewählt und ist seitdem in dieser wichtigen und verantwortungsvollen Funktion ununterbrochen ehrenamtlich für unseren Verein tätig. Rainer Striebel hat sich in der für den Verein schwierigen Zeit um das Jahr 1999, als die Fußballer in finanzielle Schieflage gerieten, mehrere Abteilungen austraten und die Mitgliederzahl sank, sehr verdient gemacht. Ihm gelang es, den Neuanfang mitzugestalten und die Idee einer eigenen Vereins-Trainingsstätte – die heutige DSC-Trainingshalle an der Magdeburger Straße – in die Tat umzusetzen. Er trug maßgeblich dazu bei, die nötigen Kredite auszuhandeln und Fördermittel zu beschaffen. In dieser Zeit investierte er nicht nur enormes Wissen in finanziellen Belangen, sondern vor allem sehr viel Zeit für diese ehrenamtliche Tätigkeit. Er führte gemeinsam mit dem damaligen Vereinspräsidenten Günther Rettich und dem Vizepräsidenten Gerd Töpfer die entscheidenden Gespräche, die zum Bau der Halle und damit zum Beginn des Aufschwunges des Vereins führten.

Rainer Striebel hat zudem großen Anteil am Aufbau und der sehr erfolgreichen Entwicklung der Abteilung Gesundheitssport beim Dresdner SC. Er hat zum stetigen Wachstum der Abteilung mit derzeit rund 1000 Gesundheits- und Rehasportlern beigetragen und engagiert sich noch heute intensiv für den Erfolg und die Weiterentwicklung dieses Bereiches beim DSC. Damit ist es dem Verein gelungen, neben den leistungssportlich orientierten Abteilungen auch diesen zukunftsträchtigen Bereich zu entwickeln. In all den Jahren war er als gewiefter Finanzer eine unentbehrliche Stütze des Vereins. Dass der Dresdner SC heute solide und gut aufgestellt ist, ist zum großen Teil Rainer Striebel zu verdanken.

Abteilung Golf aufgelöst

Mit einstimmigem Votum wurde am Donnerstag die Auflösung der Abteilung Golf beim Dresdner SC zum 31. Dezember 2015 beschlossen. Die Abteilung, die zuletzt 18 Mitglieder zählte, kämpfte seit Jahren mit einer sinkenden Nachfrage nach dem Angebot. Der Golfsport habe generell noch immer ein Nachwuchsproblem, sagte der scheidende Abteilungsleiter Marco Feller. Wir danken Herrn Feller und allen Unterstützern für Ihr Engagement und wünschen Ihnen eine gute Zukunft auch außerhalb des DSC.

Der Dresdner SC wird damit ab Januar 2016 aus 10 Abteilungen bestehen. Er verzeichnet trotz der Auflösung der Abteilung Golf ein stetiges Wachstum und zählt derzeit knapp 4000 Mitglieder.

zurück zur Übersicht



hoch