Wie gewonnen so zerronnen

Fußball 22.05.2016

22. Spieltag: Radebeuler BC 08 – Dresdner SC 2:1 (0:0)

Achtzig Minuten lang passierte im Spiel zwischen dem Radebeuler BC und dem DSC nicht viel, ehe es in den letzten Minuten spannend wurde und der DSC beim 1:2 erst einen Sieg und dann zumindest einen Punkt verschenkte.

In der ersten Halbzeit haben die Hausherren etwas mehr vom Spiel, doch der DSC steht in der Abwehr sicher. Die besseren Chancen verbucht in den ersten 45 Minuten der Sportclub. Bereits nach acht Minuten kann RBC-Torwart Christopher Schultchen jedoch eine Volleyabnahme von Christian Heinrich parieren, ein weiterer Schuss des Stürmers geht nur ans Außennetz. Auf der anderen Seite muss Max Ahnert einen Kopfball parieren.

In der zweiten Halbzeit verbuchen die Radebeuler einige gute Möglichkeiten, doch der Schuss von Richard Schöne geht am langen Pfosten vorbei. Einen Freistoß pariert Ahnert gut zur Ecke. Auch bei einem Schuss von Felix Graage aus Nahdistanz ist der DSC-Schlussmann zur Stelle. In der 81. Minute ist Julius Wetzel nach Flanke von Philipp Gröblehner am langen Pfosten zur Stelle und trifft zum 0:1 für die 98er. Danach ist der DSC in der Abwehr jedoch nicht mehr dran und so dauert es nur zwei Minute ehe Max Küttner völlig frei vor Ahnert auftaucht und zum 1:1 trifft. Danach kommen die Schwarz-Roten nochmal vors Tor der Hausherren, doch Schultchen pariert den Schuss von Daniel Pfitzner aus dem Gewühl und hält stark im 1 gegen 1 mit Heinrich. Während Ahnert im Anschluss einen Kopfball von Felix Graage noch klären kann, taucht der Radebeuler nur eine Minute später frei vorm Torwart auf und trifft zum 2:1 Sieg für den RBC.

Durch die Niederlage bleibt der DSC zwar auf Platz 11, ist nun aber punktgleich mit dem Zwölften FSV Neusalza-Spremberg, der am nächsten Samstag ins Ostragehege kommt.

Radebeuler BC: Schultchen – Kuntzsch, Schütz, Braun, Hoppadietz – Nickl (79. Müller), Benedict, Graage, Scholze – Küttner, Schöne (75. Reichl)
Dresdner SC: Ahnert – Joneleit, Grahle (71. Waltschew), Nguyen, Käseberg – Pfitzner, Wetzel, Preißiger, Britschka (89. Forgber), Gröblehner (87. Hildebrand) – Heinrich
Tore: 0:1 Wetzel (81. Min), 1:1 Küttner (83. Min), 2:1 Graage (89. Min)
Zuschauer: 122

zurück zur Übersicht



hoch