Weltcup in China

Erstellt von ch/sh Wasserspringen 11.06.2018

Quali für Weltserie und Fingerzeig Richtung WM 2019

Was die kommenden Jahre im Wasserspringen angeht, ist der FINA Diving World Cup 2018 in zweierlei Hinsicht von großer Bedeutung: „Der Weltcup ist für uns eine wichtige Standortbestimmung im Vorfeld der Weltmeisterschaften im kommenden Jahr. Die stärksten Nationen der Welt nehmen daran teil. Hier werden auch schon Olympiawettkampfserien getestet, die Aufschluss über eventuelle sportliche Entwicklungstendenzen geben. Zudem ist der Weltcup Qualifikationswettkampf für die WM 2019 in den Disziplinen 3m Synchron Mixed, Turm Synchron Mixed und Team Event“, erklärt Lutz Buschkow, Chefbundestrainer Wasserspringenauf der DSV-Homepage.
Tina Punzel belegte vom 3 m-Brett einen starken 7. Platz mit 321,60 Punkten. Im Mixed-Synchron-Springen vom 3 m-Brett schrammt sie mit dem Berliner Lou Massenberg nur um zwei Punkte (300,93) an Bronze vorbei und wurde Vierte. In beiden Disziplinen gelang ihr die Quali für die Weltserie im kommenden Jahr. Mit Lena Hentschel kam sie im Brett-Synchronspringen auf Rang neun.

Timo Barthel erreichte vom Turm als 15. mit 381,55 Punkten das Halbfinale, dort schied er als ebenfalls 15. aus.

zurück zur Übersicht



hoch