Vierergruppe beendet EM mit Rang fünf

Erstellt von sh Turnen & Sportakrobatik 22.10.2017

Tim Sebastian holt die einzige deutsche Medaille

Die Dresdner Sportakrobaten kehren mit einer Medaille und mehreren Top-6-Platzierungen von den Europameisterschaften aus Polen zurück. World-Games-Gewinner Tim Sebastian (Dresdner SC) und sein Riesaer Partner Michail Kraft holten in Rzeszow Bronze in der Balance-Übung – ihrer Spezialdisziplin. Sie wiederholten damit ihren Erfolg von vor zwei Jahren, als sie bei der Heim-EM in Riesa ebenfalls Bronze in der Balance gewann. Im Mehrkampf kam das Duo auf dem fünften Platz ein, für das Einzelfinale in der Dynamik-Übung konnten sie sich aufgrund eines Sturzes nicht qualifizieren.

Mit 29,070 Punkten lagen sie in der Balance-Übung nur hauchdünn hinter Belgien (27,080) und Sieger Russland (29,170). Ein Sturz in der Dynamik-Qualifikation beim Fangen des Doppelsaltos machte danach die Hoffnungen auf eine weitere Medaille im Mehrkampf zunichte. „Die beiden haben am Samstag eine hervorragende Kombinationsübung gezeigt, die zu den drei besten gehörte“, sagte DSC-Cheftrainerin Petra Vitera. Weil alle drei Punkte aus Balance, Dynamik und Kombi addiert werden, war eine Medaille im Mehrkampf nicht drin.

Einen guten Auftritt legte zudem die Herren-Vierergruppe des Dresdner SC hin. Vincent Kühne, Erik Leppuhner, Sebastian Grohmann und Tom Mädler konnten ihre neue Balance-Übung im Finale solide zeigen und wurden mit 26,750 Punkten Sechster. Auch im Mehrkampf wurde es Rang sechs. Zum Abschluss am Sonntagabend präsentierten sie eine klasse Dynamik-Übung, mit der sie Fünfter wurden. „Sie haben bestätigt, dass sie mit den anderen Nationen auf Top-Niveau mithalten können. Uns fehlen jedoch die Höchstschwierigkeiten, um herauszustechen“, sagte Trainerin Petra Vitera. „In Hinblick auf die WM 2018 in Antwerpen wollen wir noch mehr Stabilität hineinbringen und die Schwierigkeiten aufstocken.“

Die beiden Jugendformationen des DSC hatten zuvor bei der Nachwuchs-EM ebenfalls die jeweiligen Finals erreicht. Das Mixpaar Samira Rawolle und Florian Borcea-Pfitzmann kam auf Rang sieben ein. Das Trio Johanna Schmalfuß, Hanna Prell und Paulina Krause wurde Neunter.

Glückwunsch an die Sportler und die Trainer. Euch allen eine gute Heimreise.

zurück zur Übersicht



hoch