Vier Kürpokale nach Dresden

Erstellt von sh Wasserspringen 20.12.2015

DSC-Wasserspringer bei Mannschafts-DM erfolgreich

Mit vier Kürpokalen kehren die DSC-Wasserspringer vom DSV-Kürpokal und den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften aus Leipzig zurück. Turm-Europameister Martin Wolfram gewann die Konkurrenz vom 3m-Brett mit 449,45 Punkten vor Stephan Feck (Berlin, 441,95). Sascha Klein holte sich mit einer starken Serie und 553,75 Punkten den Kürpokal vom Turm. Fünfter wurde sein Clubkollege Karl Schöne (306,15 Punkte). Das Synchronspringen mit Patrick Hausding musste unser Serien-Europameister Sascha Klein leider aufgrund von Magen-Darm-Problemen auslassen. Zum Abschluss der Wettkämpfe am Sonntag holte er sich gemeinsam mit Martin Wolfram noch Silber vom 3m-Brett (409,11) hinter Patrick Hausding und Stephan Feck (434,61 Punkte).

Tina Punzel setzte sich vom 3m-Brett mit 315,75 Punkten durch. Auf den vierten Platz kam Louisa Stawczynski (261,20 Punkte). Zudem gewann Tina Punzel die Synchron-Konkurrenz vom 3m-Brett mit ihrer Berliner Partnerin Nora Subschinski (285,42). Louisa wurde gemeinsam mit Saskia Oettinghaus (268,50 Punkte) Zweite und holte sich zudem Bronze vom 1m-Brett (248,40 Punkte). Silber gab es für Tina zudem im Turm-Synchronspringen mit Elena Wassen (269,13 Punkte).

Nicht teilnehmen konnte der diesjährige WM-Debütant Timo Barthel aus gesundheitlichen Gründen. Der Kürpokal war der erste von zwei Qualifikationswettkämpfen für den Weltcup im kommenden Februar in Rio de Janeiro. Dort werden die letzten Tickets für die Olympischen Spiele an gleicher Stelle vergeben.

Gleichzeitig wurden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ausgetragen. Hierfür gingen je Wettbewerb pro Verein zwei vorab zu benennende Sportler in die Wertung ein. Es zählte die Platzierung des Vorkampfes, in den Halbfinals und Finals wurde dann um den Kürpokal gesprungen.

Bei den Männern lagen die Dresdner vorn vor Halle und Berlin, bei den Frauen lautete die Reihenfolge Berlin vor Dresden und Aachen, jedoch mit wesentlich größeren Punktabständen. In der Gesamtwertung bedeutete dies Sieg für Berlin vor Dresden und Leipzig.

Alle Ergebnisse sind wie immer bei Sportlicht zu finden.

Mittlerweile traditionell werden während des Kürpokals auch die Wahlen zum/zur Springer/in und Trainer/in sowie Nachwuchsspringer/in und Nachwuchstrainer/in des Jahres 2015 durchgeführt.
Zur Springerin des Jahres wurde Tina Punzel vom Dresdner SC 1898 e.V. gewählt. Bei den Männern fiel die auf den Berliner Patrick Hausding, Nachwuchsspringerin des Jahres wurde Elena Wasser (beide Berlin).

zurück zur Übersicht



hoch