Tina testet schwieriges Programm

Erstellt von sh/CH Wasserspringen 17.02.2017

DM in Berlin: Rang 5 vom 1m-Brett

Am ersten Tag der offenen deutschen Meisterschaften der Wasserspringer bot Tina Punzel im Finale vom 1m-Brett das anspruchsvollste Programm der Konkurrenz. Mit einem Gesamt-Schwierigkeitsgrad von 14,0 (Summe aller Sprünge) lag sie deutlich über der deutschen und internationalen Konkurrenz. Sie nutzte den Wettkampf, um etwas auszuprobieren. Bis auf einen Sprung klappte das Programm gut. Der eineinhalb Auerbach mit zweieinhalb Schrauben gelang leider nicht ganz, so dass sie für diesen Sprung nach einem Fehlanlauf nur 19,50 Punkte erhielt und dadurch im Endresultat auf Rang fünf einkam. Es gewann die Italienerin Elena Bertocchi.

"Ich war mit der Punktzahl im Halbfinale sehr zufrieden und habe daher mit meinem Trainer entschieden, den Schwierigkeitsgrad im Finale bei drei Sprüngen aufzustocken. Zwei haben geklappt, einer noch nicht. Aber ich denke, dass ich damit gezeigt habe, dass ich im Sommer angreife. Bis dahin habe ich noch etwas Zeit, um den dritten Sprung auch noch stabiler zu zeigen", sagte uns Tina nach dem Wettkampf.

Marén Hähle schied zwar im Halbfinale als Fünfte aus, zeigte aber eine gute Leistung, mit der sie sich eine Woche zuvor bei den Jugendmeisterschaften für das Youth Diving Meet qualifiziert hätte.

zurück zur Übersicht



hoch