Tina, Saskia und Martin für Olympia-Quali in Tokio nominiert

Erstellt von sh Wasserspringen 16.03.2021

Weltcup im April entscheidet über letzte Quotenplätze

Drei unserer Athleten und Athletinnen werden im April in Tokio um die letzten Quotenplätze für die Olympischen Sommerspiele kämpfen. Das 15-köpfige deutsche Wasserspringer-Team wird beim Weltcup vom 18. bis 23. April von Tina Punzel angeführt. Zudem stehen mit Martin Wolfram und Saskia Oettinghaus zwei weitere DSCler im Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV).

Tina Punzel, die als 10. der Weltmeisterschaften von 2019 bereits einen Quotenplatz vom 3m-Brett sicher hat, will sich beim Weltcup in Tokio im Synchronspringen vom Turm und vom Brett weitere Olympiatickets holen. Vom Turm geht die zweimalige Europameisterin und mehrfache EM-Medaillengewinnerin mit der Berlinerin Christina Wassen an den Start, vom Brett mit Lena Hentschel, die für Berlin startet, aber ebenfalls in Dresden trainiert. "Es wird nicht leicht werden und wird auch ein wenig auf die Tagesform ankommen und darauf, wer die Nerven am besten im Griff habt. Aber ich kenne die Situation schon und habe zuletzt viel vor allem mit Lena trainiert. Daher hoffe ich, dass ich meine Erfahrungen einbringen kann und wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite haben", sagt Tina.

Martin Wolfram hofft auf 3. Olympiade
Hoffnungen auf seine dritten Olympischen Spiele macht sich nun auch wieder Martin Wolfram, der nach langwierigen und schwierigen Schulter- und Rückenverletzungen vergangenes Jahr eigentlich vor dem Olympia-Aus stand. Beim Weltcup in Tokio kämpft der Turm-Europameister von 2015 nun vom 3m-Brett um einen Startplatz für Olympia. „So quälend die Corona-Pandemie für alle war und ist, so hatte sie für mich zumindest auch etwas Gutes. Ich konnte mich Schritt für Schritt von meinen Verletzungen erholen und die Form wieder aufbauen“, sagt der 29-Jährige.

Vom 3m-Brett will sich zudem Saskia Oettinghaus für ihre ersten Spiele qualifizieren. Die 22-Jährige wechselte vor gut einem Jahr aus Rostock zum Dresdner SC. Alle drei trainieren bei Boris Rozenberg.

Wer letztlich beim Weltcup in welcher Disziplin an den Start geht, entscheidet Bundestrainer Lutz Buschkow auch mit Blick auf die Pandemielage erst kurzfristig vor Ort. So musste Buschkow auch die Weltcup-Nominierung ohne einen zweiten Qualifikationswettkampf vornehmen, da dieser aufgrund von Corona-Fällen im Team im Februar abgesagt werden musste. So entschieden nun die Eindrücke der Trainingswettkämpfe.

Endgültige Entscheidung über deutsche Starter fällt bei den Finals 2021 in Berlin
Um in den jeweiligen Disziplinen einen Quotenplatz zu sichern, müssen unsere Sportler im Einzel mindestens das Halbfinale der besten 18 erreichen. In den Synchronwettbewerben ist eine Top-4-Platzierung nötig. Rausgerechnet werden jene Teams, die schon qualifiziert sind - der Gastgeber sowie die Medaillengewinner der letzten WM. Wer die deutschen Quotenplätze bei den Spielen am Ende wahrnehmen darf, entscheidet sich bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juni, die im Rahmen der „Finals 2021“ in Berlin ausgetragen werden.

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.