Timo Barthel kämpft um Titel

Erstellt von sh Wasserspringen 23.05.2017

Deutsche Meisterschaften in Aachen ohne Martin Wolfram

Am Donnerstag, den 25. Mai, beginnen in Aachen die Deutschen Meisterschaften der Wasserspringer. Bei den Titelkämpfen geht es nicht nur um die deutschen Kronen in den einzelnen Disziplinen, sondern auch um die Qualifikation für die EM und WM im Sommer.

 Timo Barthel kämpft um Gold – Wolfram muss passen

 Timo Barthel kämpft vom Turm und im Turm-Synchronspringen jeweils um Gold und für den Startplatz bei der EM in Kiew Anfang Juni. „Ich hatte im Winter mit Verletzungen zu kämpfen, jetzt bin ich wieder fit und will angreifen“, sagt der 21-Jährige, der vergangenes Jahr immerhin schon mit ins Olympia-Vorbereitungslager durfte.

Seine bislang ärgsten Konkurrenten sind in diesem Jahr leider nicht dabei. Denn Martin Wolfram hat seine Teilnahme aufgrund anhaltender Schulterbeschwerden absagen müssen. Der Olympia-Fünfte vom Turm hatte sich Ende 2016 einer erneuten Operation an der Schulter unterziehen müssen. „Ich schaffe derzeit maximal zehn Trainingssprünge am Tag vom 1m-Brett, danach werden die Schmerzen zu stark. Ich gehe mit Boris an die Schmerzgrenze, manchmal auch darüber hinaus. Wir arbeiten irgendwie immer am Limit. Die Hoffnung ist noch da, dass ich dieses Jahr noch international springen werde“, sagte Martin. Die derzeit wahrscheinlichste Variante: Ein Mixedauftritt mit seiner Clubkollegin Tina Punzel. „Wenn wir demnächst eine Leistung nachweisen können, klappt es vielleicht zumindest im Mixed mit dem EM-Ticket.“ Die Physiotherapie hat er jetzt quasi vor der Haustür, denn im Mai ist er mit seiner Freundin von Freital zurück nach Dresden gezogen - nur einen Katzensprung entfernt von der Springerhalle.

Ebenfalls nicht für die Deutschen Meisterschaften gemeldet hat unser Olympia-Vierte im Turm-Synchronspringen, Sascha Klein. Timo ist daher in Abwesenheit des Erfolgsduos Klein/Hausding mit seinem Partner Florian Fandler aus Halle auch Favorit auf den Titel im Turm-Synchronspringen.

 Tina Punzel plant drei Starts

 Olympiaspringerin Tina Punzel plant in Aachen drei Starts vom 1m- sowie 3m-Brett und im Brett-Synchronspringen mit der Leipzigerin Friederike Freyer. „Ich habe immer noch ab und zu Schmerzen im Fuß und zuletzt auch eine Blockade im Rücken, aber ich plane erst einmal mit mehreren Starts“, sagte sie vor der Abreise am Montag.

 Um einen Startplatz für die EM springt zudem Louisa Stawczynski mit, die sich vom 1m-Brett die größten Chancen ausrechnet. Vom Brett geht sie zudem mit der Rostockerin Saskia Oettinghaus synchron an den Start.

 Für unsere Jüngeren geht es zudem in Aachen noch um Tickets für die JEM. Karl Schöne und Jesco Helling sind ja im Turm-Synchronspringen qualifiziert und haben jetzt noch die Chance auch im Einzel eine Fahrkarte zu lösen.

 Das DSC-Aufgebot in Aachen:

 Timo Barthel (Turm, Turm Synchron); Tina Punzel (1m, 3m, 3m synchron); Louisa Stawczynski (1m, 3m, 3m synchron); Jesco Helling (3m, Turm, Turm synchron); Ludwig Schäl (3m, Turm); Karl Schöne (3m, Turm, Turm synchron); Marén Hähle (1m, 3m)

Hier geht's zum Livestream

Live-Eregbnisse

zurück zur Übersicht



hoch