Tim Sebastian beendet seine Karriere

Erstellt von sh Turnen & Sportakrobatik 29.05.2020

Deutschlands erfolgreichstes Herrenpaar tritt ab

  • Foto: Sebastian Schipfel

  • Foto: Hofmann

  • Foto: Felix Kuntoro

  • Foto: Julia Täuschner

  • Foto: Hofmann

  • Foto: Hofmann

  • Foto: Hofmann

  • Foto: Felix Kuntoro

Es war eine der bislang schwierigsten Entscheidungen seines Lebens. Doch nun fühle er sich von Tag zu Tag besser damit, sagt Tim Sebastian. Nach fast 22 Jahren in diesem Metier beendet Tim Sebastian nun seine Karriere. Damit treten Deutschlands erfolgreichste Sportakrobaten von der großen Bühne ab, denn auch sein Riesaer Partner Michail Kraft beendet seine Laufbahn.

"Wir hatten auf das große Ziel WM hintrainiert und waren topfit. Durch die Corona-Pandemie wurde die Weltmeisterschaft nun um mehr als ein Jahr verschoben. Wir wissen nicht, was in den kommenden Monaten passiert und wir haben eine mehr als zweimonatige Pause in unserem gemeinsamen Training gehabt. Das gab es in unseren fünfeinhalb gemeinsamen Jahren nie. Ich habe diesen Sport immer zu 110 Prozent gelebt. Aber nun war ich mir nicht mehr sicher, ob ich es schaffe, dieses hohe Niveau über ein Jahr lang aufrechtzuerhalten", sagt der 25-Jährige.

Mit dem Gewinn der World Games 2017 und dem Sieg bei den Europameisterschaften 2019 hatten Tim und Michail Geschichte geschrieben. Nie zuvor waren deutsche Akrobaten derart erfolgreich gewesen. Bei den Weltmeisterschaften in Genf, die an diesem Wochenende hätten stattfinden sollen, wollten sie sich ihren letzten Traum erfüllen - WM Edelmetall. "Wir haben bis auf dieses Ziel alles erreicht. Nach Platz 6 und Platz 7 bei den letzten beiden Weltmeisterschaften wollten wir diesmal nach Edelmetall greifen. Aber die Weltspitze ist sehr eng beieinander, es kommen immer wieder neue Paare hinzu und wir wissen, dass wir uns vom Leistungsniveau kaum noch steigern können. Wir sind an unserem Zenit angekommen und es wäre für uns darum gegangen, dieses Niveau zu halten. Wenn das dann 2021 nur zu Platz vier oder schlechter reichen würde, wäre das eine riesige Enttäuschung. Wir wollten immer auf unserem höchsten Punkt aufhören", gibt uns Tim Einblicke in seine Gedankenwelt.

Ein weiterer Grund für seine Entscheidung: Im kommenden Jahr steht für den Studenten des Bauingenieurwesens an der HTW Dresden das Diplom an. "Das hat eine hohe Priorität und ich habe in den vergangenen Wochen im Online-Studium auch gemerkt, dass ich für das Studium mehr Zeit und Kraft benötige", erklärt der Dresdner, der als Werkststudent beim hiesigen Bauunternehmen George Bähr tätig ist und dort auch die Aussicht auf eine Übernahme nach seinem Diplom hat.

Auch wenn er noch keine konkreten Pläne hat, so will Tim seiner Sportart erhalten bleiben. In den kommenden Monaten wird er bei uns in der Halle Schritt für Schritt abtrainieren. "Ich möchte auf jeden Fall mit der Sportakrobatik in Verbindung bleiben und lasse mich auch ein wenig überraschen, welche Ideen und Möglichkeiten da für mich eventuell entstehen."

Für den DSC war Tim Sebastian das Aushängeschild einer extrem erfolgreichen Abteilung. Unter Cheftrainerin Petra Vitera hatte auch Tim sich zu einem Weltklasse-Athleten entwickelt, bis er später in Riesa bei Bundestrainer Igor Blintsov seine gemeinsamer Karriere als Herrenpaar mit Michail Kraft startete. "Wir bedauern seinen Rücktritt sehr, aber wir können seine Gründe absolut nachvollziehen und hoffen natürlich, dass Tim uns erhalten bleibt", sagt DSC-Abteilungsleiterin Birke Tröger.

Die Lücke, die Tim und Michail hinterlassen, ist erst einmal groß. Doch beim DSC wie auch im Deutschen Sportakrobatik Bund arbeiten zahlreiche Formationen daran, einen ebenso erfolgreichen Weg einzuschlagen. "Ich sehe viel Potenzial. Die Professionalisierung in unserem Verband schreitet immer schneller voran. Am Ende kommt es immer auf den letzten Schritt an und die ganz vielen Kleinigkeiten, um in der absoluten Weltspitze mithalten zu können. Aber ich hoffe fest, dass es bald wieder Sportler dahin schaffen. Wir haben gezeigt, dass das in Deutschland möglich ist. Ich bin stolz darauf, dass wir mitwirken konnten, die Sportakrobatik bekannter zu machen. An dieser Stelle möchte ich bei allen Partner bedanken, die mich auf meinem Weg begleitet haben. In dieser Sportart, die wenig öffentlich gefördert wird, waren wir für die Unterstützung unserer Sponsoren wie der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, unserer Vereine oder auch der Landeshauptstadt Dresden immer sehr dankbar.

DANKE Tim für die vielen, einzigartigen Momente, die wir mit Dir und Michail sowie mit deiner früheren Partnerin Rosa Löhmann erleben durften. Du wirst auf den Sportakrobatik-Bühnen fehlen! Wir wünschen Euch beiden nur das Beste!

Hier seht ihr nochmal einen Kurzbeitrag zum Gewinn der World Games 2017

Die Kür zum EM-Titel 2019 gibt es hier nochmal zum Nachschauen

Größte Erfolge:

Gewinn der World Games 2017
Europameistertitel in der Balance, 2019
EM-Bronze im Mehkampf 2019
Weltrangliste 2019: Platz 2 (Gesamtweltcup)
EM-Bronze 2015 und 2017
Silber beim Weltcup in Portugal 2017, Bronze 2018
Platz 6 WM 2016
Platz 7 WM 2018
Weltcups:
2019: 3x Silber, 2018: 1x Bronze, 2017: 1x Silber, 1x Bronze, 2016: 1x Bronze
Bronze bei der Jugend-EM 2011 (mit Rosa Löhmann)
4. Platz Jugend-WM 2010 (mit Rosa Löhmann)
49 Mal dt. Meister
Teil der Nationalmannschaft seit 2010 durchgängig von der Jugend bis Senioren (ab 2015)

An dieser Stelle auch ein großes Danke an Felix Kuntoro, der uns in den vergangenen Jahren mit so vielen schönen Bildern der beiden versorgt hat!

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.