Starker Kampfgeist: DSC sichert Sieg gegen Stuttgart

Erstellt von sh Volleyball 01.11.2015

Am Mittwoch Pokalauftakt in Offenburg.

In einem am Ende ganz hart umkämpften Match haben sich die Volleyballerinnen des Dresdner SC am Sonnabend den dritten Saisonsieg gesichert. In der Neuauflage des Vorjahres-Finales setzte sich das Team von Trainer Alexander Waibl mit 3:1 (25:20, 25:22, 24:26, 28:26) gegen Allianz MTV Stuttgart durch. Nach 113 Minuten verwandelte Kristina Mikhailenko den sechsten Matchball des deutschen Meisters.

 

Alexander Waibl entschied sich bei der MVP-Ehrung für Kaja Grobelna, die 28 Punkte für ihr Team erzielte. Beim DSC bekam Außenangreiferin Gina Mancuso die Goldmedaille. Sie scorte 19 Punkte. Auch Mikhailenko brachte es auf 19 Zähler, Michelle Bartsch steuerte 16 Punkte zum Sieg bei.Vor 2680 Zuschauern zum VVO-Spieltag schenkte der Trainer Laura Dijkema, Kristina Mikhailenko, Katie Slay, Jennifer Cross, Michelle Bartsch, Gina Mancuso und Myrthe Schoot das Vertrauen. Aus einer stabilen Annahme heraus konnte Dijkema die Bälle gut verteilen, vor allem Gina Mancuso zeigte, was in ihr steckt. Die US-Amerikanerin war es auch, die den zweiten Satzball zur Satzführung verwandelte. Der zweite Durchgang verlief ganz ähnlich. Deutlich wurde vor allem die Hoheit im Blockspiel beim DSC, der bereits sieben Punkte gesammelt hatte und Stuttgart noch keinen einzigen Angriff der Dresdnerinnen blocken konnte.

Ganz souverän zog der DSC bis zum 20:14 durch, ehe sich kleine Probleme ins Spiel des Gastgebers einschlichen. So konnten Kathleen Slay und ihre Mitspielerinnen die Angriffe nun nicht mehr ganz so gut stoppen. Beim 22:22 hatte Allianz ausgeglichen, dann kam ihre Ex-Zuspielerin Mareike Hindriksen für den Meister aufs Feld. Und sie fügte sich sofort gut ein, spielte zum 24:22 einen schönen Pass auf Michelle Bartsch, ehe Slay mit einem Ass den Satz beendete.

Im dritten Durchgang lief Dresden im Duell der beiden Champions-League-Teilnehmer fast konstant einem Rückstand hinterher. Die Annahme stand nicht mehr sicher, auch die Durchschlagskraft im Angriff ließ nach. Grobelna nutzte im dritten Anlauf die Chance, auf 1:2 nach Sätzen zu verkürzen. Im vierten Spielabschnitt wurde es mehr als spannend. Denn eigentlich hatte der DSC alles im Griff, schmetterte und wehrte erfolgreich bis zum 22:17 ab. Beim 24:20 hieß es dann auch das erste Mal Matchball, doch Stuttgart kämpfte verbissen und schaffte nicht nur den Ausgleich, sondern hatte beim 24:25 die Möglichkeit, den Tiebreak zu erzwingen. Das verhinderte jedoch Michelle Bartsch. Später war es Kristina Mikhailenko, die im sechsten Anlauf erfolgreich war und den 3:1-Sieg sicherte.

zurück zur Übersicht



hoch