Starke 45 Minuten reichen nicht zum Punkt

Fußball 17.10.2016

7. Spieltag: FV Dresden 06 Laubegast - Dresdner SC 3:1 (0:0)

Trotz starker erster Halbzeit und einem 0:0 zur Pause hat der DSC das Punktspiel beim FV Dresden 06 Laubegast mit 3:1 verloren. Marco Britschka gelang in der Schlussminute nur noch der Ehrentreffer für die Schwarz-Roten.

Gegen den Tabellenvierten erwischen die 98er eine gute erste Halbzeit und setzen den Gegner frühzeitig energisch unter Druck, eine Taktik mit der die Hausherren in den ersten 45 Minuten nicht klarkommen. Die erste klare Chance bekommen die 203 Zuschauer nach 16 Minuten zu sehen, doch FV-Torwart Richard Beulke kann den Schuss von Robert Thomas mit den Fingerspitzen abwehren. Der Torschrei lag da bereits in den Kehlen der zahlreichen mitgereisten DSC-Anhänger. Nach Abstimmungsproblemen in der Verteidigung der Hausherren kommt erneut Thomas an den Ball, doch sein Lupfer geht knapp über das Tor. Auf der anderen Seite muss Max Ahnert das erste Mal nach 37 Minuten wirklich eingreifen, kann einen 35-Meter-Kracher jedoch stark parieren. Mit dem torlosen Remis geht es in die Pause, der Sportclub ist bis dato das aktivere und spielbestimmende Team.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit machen die 98er da weiter, wo sie aufgehört haben und kommen wieder gut ins Spiel. Doch der Laubegast-Kapitän Philipp Wappler sorgt mit seinem 1:0 für verdrehte Tatsachen. Er setzt sich gegen die DSC-Defensive durch und trifft von halbrechts ins linke Toreck. Der Rückstand bringt den DSC aus dem Konzept und Spielfluss. Ein Schuss von Marco Britschka geht noch knapp nebens Tor, doch danach gehört das Spiel den 06ern. Philipp Schramm nutzt nach einem langen Freistoß ein Missverständnis in der DSC-Abwehr per Abstauber zum 2:0. Zwanzig Minuten vor Schluss kann Max Ahnert noch zweimal retten, doch erneut Wappler sorgt in der 73. Minute für das 3:0 und die Spielentscheidung. Der DSC bringt das Spiel nun nur noch über die Runden. Marco Britschka gelingt per Schuss ins Angel in der Schlussminute zumindest noch Ergebniskosmetik zum 3:1.

Trotz einer guten uns spielbestimmenden Leistung über 55 Minuten verliert der DSC letztlich deutlich. Große Chancen blieben insgesamt Mangelware, die wenigen sich bietenden Chancen nutzten die Schwarz-Roten dann nicht. Laubegast agierte eiskalt und holte sich so die drei Punkte. Trotz der sichtbaren Enttäuschung bei allen DSC-Kickern gilt es jetzt, Kraft zu tanken für den Friedrichstadt-Spieltag am kommenden Samstag.

FV Dresden Laubegast: Beulke – Freudenberg (71. Riegler), Scannewin, Wutschke, Richter – Reimann (54. F. Wappler), Schramm, Preißiger, P. Wappler – Hauptmann, Groß (54. Moraes)
Dresdner SC: Ahnert – Forgber (73. Niederlein), Grahle, Ngyuen, Käseberg – Thomas, Joneleit, Deutschmann (64. Herkt), Britschka, Hofmann (60. Sieradzki) – Waltschew
Tore: 1:0 P. Wappler (53. Min), 2:0 Schramm (65. Min), 3:0 P. Wappler (73. Min), 3:1 Britschka (90. Min)
Zuschauer: 203

zurück zur Übersicht



hoch