Springergala 2012

Wasserspringen 24.11.2012

Unter dem Titel "Dresdner Wasserspringer bei Olympia" fand am 23. und 24.11. die diesjährige Springergala der Abt. Wasserspringen des DSC statt.

Die Moderatoren Christoph Bohm (Bundesstützpunkttrainer) und Frank Taubert (Juniorenbundestrainer) führten durch das Programm und verwiesen dabei auf die gute Dresdner Wasserspringertradition. Seit dem ersten Olympiasieg von Ingrid Krämer-Gulbin 1960 waren zu allen Olympischen Spielen Dresdner Wasserspringer am Start.


Nach dem Eröffnungstanz und den Einführungssprüngen der Jüngsten vom Kindergartenalter bis zur 4. Klasse folgte ein Block mit Sprüngen der Wasserspringerära von Ingrid Gulbin, Sylvia Haertter (beide auch im Interview), dann von Lothar Matthes und Frank Taubert. Von den folgenden ehemaligen Olympiateilnehmern waren Annet Gamm (Freitag) und Tony Adam(Samstag) zu Gast, aber auch die Sprünge von Heiko Meyer und Jan Hempel wurden auf der Videoleinwand gezeigt. Der letzte Olympiablock reflektierte London 2012 mit Martin Wolfram und dem neu-Dresdner Sascha Klein. Untersetzt wurden die Blöcke jeweils von Sprüngen der Sportschüler, die alle Sprunggruppen zeigten. Traditionell wurden wieder Neuerlernungssprünge gezeigt - diesmal von Benjamin Müller und Jesco Helling. Die Master - in diesem Jahr auch mit WM-Gold dekoriert - demonstrierten, dass nach der Leistungssportkarriere mit dem Wasserspringen nicht Schluss sein muss.


Mit Rückblick auf die erfolgreiche Jugend-EM und -WM können die Dresdner Wasserspringer optimistisch in Richtung Rio 2016 blicken.


Für Auflockerung sorgten auch die Darbietungen der Synchronschwimmerinnen des Post SV Dresden sowie der Sportakrobaten des Dresdner SC. Den mitreißenden Schlusspunkt setzten wie immer die Wilden Springer.


Bilder von der Springergala sind in der Bildergalerie zu sehen.

zurück zur Übersicht



hoch