Sportclub dreht das Spiel in Zschachwitz

Fußball 26.11.2016

13. Spieltag: FV Blau-Weiß Zschachwitz - Dresdner SC 2:3 (2:1)

Die zahlreichen Gästefans unter den 135 Zuschauern auf der Zschachwitzer-Sportanlage erfreuten sich nicht nur an erstmals verfügbaren Programmheften, sondern auch am letztlich hart erkämpften DSC-Sieg. Dabei drehten die Steglich-Mannen ein 0:2 in ein 3:2 und sicherten so noch den Dreier.

Das Spiel beginnt gar nicht nach dem Geschmack der 98er. Tom Winter kommt ganz links im Strafraum zu Fall und erhält dafür einen Pfiff vom Schiedsrichter. Den fälligen Strafstoß verwandelt Oliver Göschick sicher. Winter hat gleich die nächste Chance für den Gastgeber auf dem Fuß, verfehlt das Tor von halbrechts aber mehr oder weniger knapp. Auf der anderen Seite kommt Daniel Pfitzner im Strafraum zu Fall, der Pfiff bleibt hier aber aus. Dafür hat Julius Wetzel den Ball aussichtsreich auf dem Fuß, schießt den Blau-Weiß-Keeper Brian Diersche aber an. Der DSC versucht nun, Druck zu machen, spielt aber zugleich viele unnötige Fehlpässe und findet in der Spitze nicht das richtige Mittel, um die Abwehr der Gastgeber zu überwinden. Robert Thomas ist nach zwanzig Minuten dann aber doch frei durch, scheitert aber an Diersche. Moritz Brunold sorgt über links für die nächste Torchance, doch letztlich verpufft auch diese Aktion.

Nachdem ein Wetzel-Freistoß auf der Latte landet, macht es Zschachwitz ganz einfach. Ein langer Ball, den Martin Käseberg unglücklich in die eigene Hälfte verlängert, leitet das 2:0 ein. Tom Winter ist frei durch und lässt Max Ahnert im DSC-Gehäuse kaltschnäuzig keine Chance. Winter hat sogar noch das 3:0 auf dem Fuß, verpasst dies aber knapp. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fällt dann aber der Anschlusstreffer. Robert Thomas belohnt die Mühen des DSC im Rumgestocher vorm BWZ-Tor mit dem 2:1.

Nach der Halbzeit legt der Sportclub dann gleich so richtig los. Trainer Stefan Steglich scheint die richtigen Worte und Maßnahmen gefunden zu haben, denn sofort erspielen sich die Friedrichstädter Möglichkeiten. Nach 54 Spielminuten ist es dann ein Freistoß, der für den Ausgleich sorgt. Marco Britschka bringt diesen aus 18 Metern gefährlich aufs Tor, die Mauer fälscht ab, Diersche ist machtlos und der Ball zappelt im Netz: 2:2. Nach einer guten Stunde hat der Sportclub die Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer. Kristian Waltschew und Robert Thomas scheitern gleich beide aus besten Positionen. Zschachwitz spekuliert derweil auf Konter und Winter rutscht eine Flanke vom Fuß, welche letztlich gefährlich Richtung Tor fliegt, aber auf diesem landet.

Eine Viertelstunde vor Ende rettet Blau-Weiß auf der Linie gegen Waltschew. Hektisch wird es in der Schlussphase. Moritz Brunold wird im Strafraum im Lauf umgerempelt und wieder gibt es keinen Elfmeter für den DSC. Zschachwitz hätte sich hier über einen Pfiff aber nicht beschweren können. Doch der Sportclub kämpft weiter und in der 86. Minute ist es der Kapitän Julius Wetzel, der doch noch zum 3:2 netzt und für einen Jubelsturm auf Seiten des DSC sorgt. Zschachwitz fehlt letztlich die Kraft, um dem noch einmal etwas entgegenzusetzen. In den letzten Minuten verpasst der DSC sogar noch zweimal, mit dem 4:2 den Sieg endgültig klar zu machen.

Letztlich ein hart erkämpfter und verdienter Dreier, welcher den Sportclub auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern lässt. Beim Nachholspiel gegen Weixdorf kommende Woche kann sich die Steglich-Elf zudem eine noch bessere Ausgangsposition erarbeiten.

FV BW Zschachwitz: Diersche – Schallert, Fischer (46. Schulze), Spitzl, Zumpe – Grohmann (24. Pietsch), Dittmann, Göschick (66. Goldmann), Voigt – Winter, Moses
Dresdner SC: Ahnert – Nguyen (58. Niederlein), Grahle, Käseberg, Schulze – Thomas, Joneleit (76. Deutschmann), Britschka, Wetzel, Brunold – Pfitzner (64. Waltschew)
Tore: 1:0 Göschick (FE/ 9. Min), 2:0 Winter (34. Min), 2:1 Tomas (45.+1. Min), 2:2 Britschka (54. Min), 2:3 Wetzel (86. Min)
Zuschauer: 135

zurück zur Übersicht



hoch