Sascha Klein startet für den DSC

Wasserspringen 24.09.2012

2011 wechselten Sascha Klein (Jg. 85) und Pavlo Rozenberg mit Bundestrainer Boris Rozenberg von Aachen zum SC Riesa. Das Trio trainiert seit diesem Zeitpunkt im Bundesstützpunkt Dresden gemeinsam mit unseren Wasserspringern.

 

Nun haben sie sich neu orientiert. Während Brettspezialist Pasha seine sportliche Karriere beendet hat, möchte Sascha noch einmal angreifen, Der Grand Prix-Sieger und Erster der World Serie vom Turm 2012 verpaßte bei Olympia mit Turm- Synchronpartner Hausding und im Einzel eine Medaille. DSC-Talent Martin Wolfram, mit Platz 8 bester deutscher Turmspringer bei Olympia, kann von seinem Idol und Trainer Boris Rozenberg in Vorbereitung auf die WM 2013 in Barcelona weiter profitieren. Allerdings muß Martin nach der Schulter-OP noch pausieren. 

 

Die DNN berichtete dazu am 21.9.:


Dresden (DNN/ah). Die Wasserspringer des Dresdner SC können sich über einen prominenten Neuzugang freuen. Der bislang für Riesa gestartete Sascha Klein springt jetzt für den Dresdner Traditionsclub. Gestern unterschrieb der 27-jährige Olympia-Zweite im Synchronspringen von 2008, Vize-Weltmeister und mehrfache Europameister (Turm und Synchron) einen Einjahresvertrag mit Option für ein weiteres Jahr. Seit 2011 trainiert der frühere Aachener bereits am Dresdner Bundesstützpunkt unter Leitung seines langjährigen Trainers Boris Rozenberg. Nachdem es bei den Olympischen Spielen in London für Klein nicht nach Wunsch lief (7. Platz Synchron, 10. Turm-Einzel), will der Top-Athlet bei den nächsten Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona wieder angreifen.


120921-SPORT-2-2009spring02

Foto: Miriam Meier
Sascha Klein (links) und DSC-Präsident Günther Rettich mit dem frisch unterzeichneten Vertrag.

 

"Wir freuen uns natürlich, dass so ein Weltklasse-Sportler wie Sascha Klein zum DSC wechselt, zumal er sein Domizil ohnehin schon in Dresden aufgeschlagen hat. Nachdem es in Riesa nicht weiterging, haben wir mit ihm verhandelt und uns über die Konditionen geeinigt", erklärte DSC-Präsident Günther Rettich, der gleichzeitig auch Abteilungsleiter der Wasserspringer ist. Sascha Klein selbst meinte: "Zwei Jahre will ich auf jeden Fall noch springen, danach werde ich neu entscheiden." Sein bisheriger Trainingspartner Pavlo Rozenberg, der mit ihm aus Aachen kam und auch für Riesa startete, hat inzwischen seine Karriere beendet.

zurück zur Übersicht



hoch