Sachsens Sportler des Jahres 2012

Wasserspringen 14.01.2013

Dietze, Storl und Ruder-Olympiasieger sind Sachsens Sportler des Jahres 2012. Martin Wolfram wurde auf Platz 8 gewählt.

Sachsens Sportler des Jahres 2012 sind Kanu-Olympiasiegerin Tina Dietze, der Olympia-Silbermedaillengewinner im Kugelstoßen David Storl sowie die Ruder-Olympiasieger Tim Grohmann, Karl Schulze und Philipp Wende. Sie wurden am Abend auf der Sächsischen Sportgala des Landessportbundes Sachsen (LSB) in Dresden mit der Sächsischen Sportkrone geehrt und von den 1.000 Sportlern und Gästen im Internationalen Congress Center gefeiert. Mehr als 12.000 Teilnehmer hatten bei der 20. Auflage der gemeinsamen Wahl des LSB und des Sächsischen Sportjournalisten-Vereins ihre Stimme abgegeben, das Expertenurteil der Fachjournalisten aus der Vorauswahl ging dabei mit in die Wertung ein.

 

Damit gewannen in allen Kategorien auch die Sportler, die bereits nach dem Votum der Sportjournalisten in Führung gelegen hatten. Erst zum dritten Mal in der Geschichte der Umfrage sicherten sich ausnahmslos Sommersportler die Titel. Kanu-Olympiasiegerin Tina Dietze, mit einer Gold- und einer Silbermedaille Sachsens erfolgreichste Teilnehmerin bei den Spielen von London, setzte sich in der Entscheidung um die Sportkrone für die Sportlerin des Jahres 2012 mit 20,16 Prozent der Stimmen deutlich vor den Olympia-Silbermedaillengewinnerinnen Judith Arndt (Radsport, 16,43 Prozent) und Kerstin Thiele (Judo, 16,11) durch. Die Laudatio für Sachsens neue Sportkönigin, die die Umfrage zum zweiten Mal nach 2009 gewann, sprach ihre Potsdamer Zweierpartnerin Franziska Weber - seit Dezember Brandenburgs Sportlerin des Jahres.

Kugelstoßer David Storl, der in London mit persönlicher Bestleistung Silber gewann, fuhr das beste Stimmergebnis der diesjährigen Umfrage ein. Mit 29,34 Prozent der abgegebenen Stimmen sicherte sich der 22-Jährige mit großem Vorsprung den Titel Sportler des Jahres 2012. Die Ehrungsworte für den Chemnitzer, der damit seinen Erfolg des Vorjahres wiederholte, sprach Frank Mantek, Sportdirektor des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber. Die Plätze zwei und drei gingen an Skispringer Richard Freitag aus Aue (17,32 Prozent) sowie Canadierfahrer Jan Benzien (Kanu-Slalom, 10,55).

Zur Mannschaft des Jahres 2012 wählten Sportpublikum und Journalisten die sächsischen Ruder-Olympiasieger aus dem Doppelvierer, Tim Grohmann, Karl Schulze und Philipp Wende. In der knappsten Entscheidung der diesjährigen Umfrage distanzierten sie mit 20,64 Prozent der Stimmen die Eiskunstlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy (20,42) und gewannen damit ihre erste Sportkrone, die Sachsens Sportminister Markus Ulbig übergab. Auf den dritten Umfragerang kamen die Deutschen Mannschaftsmeisterinnen vom Judoclub Leipzig (12,25).

Der Trainer des Sportlers des Jahres ist Sachsens Trainer des Jahres 2012: Der Markkleeberger Sven Lang betreut David Storl seit dessen Jugendzeit, in der er alle Altersklassenrekorde brach, und daneben seit einigen Jahren weitere Kaderathleten. 2012 wurde er zum Bundestrainer der Männer berufen. Er formte seinen prominentesten Athleten zum jüngsten Kugelstoß-Weltmeister aller Zeiten, führte ihn im vergangenen Jahr zu Olympiasilber und zum Europameistertitel.

Als Förderer des Jahres 2012 erhielt die Porsche AG die Sächsische Sportkrone. Das Unternehmen initiierte im vergangenen Jahr ein auf vorerst drei Jahre angelegtes Programm zur Unterstützung der Jugendarbeit von Sportvereinen. Dabei agiert der Preisträger nicht als Sportsponsor, sondern begreift die umfangreiche Unterstützung als Verantwortung eines erfolgreich wirtschaftenden Unternehmens für die Gesellschaft an seinen Standorten. Insgesamt 300.000 Euro wurden so 2012 unbürokratisch für die Verbesserung der Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen eingesetzt. Zusätzlich unterstützte das auch in Leipzig ansässige Unternehmen die Vorbereitung sächsischer Spitzenathleten auf die Olympischen Spiele 2012 in London mit 50.000 Euro über die Stiftung Sporthilfe Sachsen.

Für sein Lebenswerk wurde der Pirnaer Reinhard Hoffmann geehrt. Der ehemalige Verbandspräsident des Sächsischen Sportverbandes Volleyball (bis 2008) erhielt die Sächsische Sportkrone wegen seines lebenslangen ehrenamtlichen Engagements für den Volleyballsport in Sachsen in den vielfältigsten Formen und Funktionen, insbesondere auch im Nachwuchsleistungssport.

Die diesjährigen Nachwuchs-Förderpreise gingen an Turnerin Sophie Scheder (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf) und Ruderer Kai Fuhrmann (Laubegaster Ruderverein). Als Talentstützpunkt des Jahres wurde der SV Neudorf für seine Leistungen im Nordischen Skisport ausgezeichnet. Die Förderpreise werden von der Stiftung Sporthilfe Sachsen verliehen und sind mit 1.000 Euro für die Sportler sowie 2.500 Euro für den Talentstützpunkt dotiert.

Den Medienpreis, den Sonderpreis des Sächsischen Sportjournalisten-Vereins, der für das besondere Engagement bei der Zusammenarbeit mit den Medien und für die Öffentlichkeitsarbeit im Sport vergeben wird, erhielt der Leipziger Horst Hoßfeld. Der 82-Jährige erhielt die Auszeichnung für sein jahrzehntelanges Engagement, den Tischtennissport möglichst vielfältig ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

Weblink

Weitere Fotos von der Sächsischen Sportgala 2013 auf der <nobr>Weblink Facebook-Seite des Landessportbundes Sachsen</nobr>

Umfrageergebnis Sportler des Jahres 2012

Sportlerin des Jahres 2012

 

1. Tina Dietze (SG LVB Leipzig, Kanu-Rennsport) 20,16 %

2. Judith Arndt (HTC Columbia/SC DHfK, Radsport) 16,43 %

3. Kerstin Thiele (JC Leipzig, Judo) 16,11 %

4. Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg, Biathlon) 13,43 %

5. Annekatrin Thiele (SC DHfK Leipzig, Rudern) 9,21 %

6. Anne Knorr (SC DHfK Leipzig, Kanu-Rennsport) 8,01 %

7. Stefanie Weinberg (BV Leipzig, Schwimmen) 5,08 %

8. Anke Wischnewski (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal, Rodeln) 4,32 %

9. Christin Steuer (SC Riesa, Wasserspringen) 4,27 %

10. Aileen Frisch (SSV Altenberg, Rodeln) 2,98 %

 

Sportler des Jahres 2012

 

1. David Storl (LAC Erdgas Chemnitz, Leichtathletik) 29,34 %

2. Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue, Skispringen) 17,32 %

3. Jan Benzien (Leipziger KC, Kanu-Slalom) 10,55 %

4. Matthias Steiner (Chemnitzer AC, Gewichtheben) 10,40 %

5. Martin Schulz (BV Leipzig, Schwimmen/Para-Triathlon) 7,28 %

6. Steffen Zeibig (RFV Rossendorf/SGV Dresden, Reiten) 6,15 %

7. Jörg Fiedler (FC Leipzig, Fechten) 5,67 %

8. Martin Wolfram (Dresdner SC 1898, Wasserspringen) 4,81 %

9. Sascha Klein (SC Riesa, Wasserspringen) 4,61 %

10. Stephan Feck (SC DHfK Leipzig, Wasserspringen) 3,87 %

 

Mannschaft des Jahres 2012

 

1. Tim Grohmann, Karl Schulze, Philipp Wende (BSP Dresden/Leipzig, Rudern) 20,64 %

2. Aljona Savchenko/Robin Szolkowy (Chemnitzer EC, Eiskunstlauf) 20,42 %

3. JC Leipzig (Judo, Damen) 12,25 %

4. HC Leipzig (Handball, Damen) 10,98 %

5. Dresdner SC 1898 (Volleyball, Damen) 7,57 %

6. Christoph Herzog, Alexander Schiffler (BV Leipzig, Sitzvolleyball) 6,79 %

7. Team Thomas Florschütz (Bob) 6,47 %

8. SG Dynamo Dresden (Fußball, Herren) 6,07 %

9. Team Cathleen Martini (Bob) 5,11 %

10. Chemnitzer AC (Gewichtheben) 3,69 %

 

Hinweis: Das Ergebnis der Vorauswahl durch die Mitglieder des Sächsischen Sportjournalisten-Vereins, mit dem der Landessportbund Sachsen die Umfrage gemeinsam durchführt, ging zu einem Drittel Gewichtung mit in die Wertung ein. Wegen dieser „virtuellen Stimmen" ergibt sich die Darstellung in Stimmanteilen.

 

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de

 

 

zurück zur Übersicht



hoch