Road to Rio: Neues Wurffangnetz für Lars

Erstellt von sh Leichtathletik 28.12.2015

Wetterunabhängiges Training für Speerwerfer Hamann

Noch ist es zwar ruhig in der DSC-Trainingshalle an der Magdeburger Straße. Aber unsere Spitzensportler trainieren natürlich auch an den letzten Tagen des Jahres 2015. So auch unser Speewerfer Lars Hamann, der sich mit seinem Trainerteam auf die Olympiasaison 2016 vorbereitet. In unserer Serie "Road to Rio" - mit der wir unsere Olympiakandidaten auf dem Weg nach Rio begleiten - gewähren wir Euch diesmal einige Einblicke in die Trainingsarbeit von Lars. Für sein großes Ziel - die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro - hat der Verein jetzt noch einmal die Trainingsbedingungen für Lars deutlich verbessert. Angeschafft wurde ein Wurffangnetz, mit dem er nun in der Trainingshalle an seiner Technik feilen kann.

"Das Wurftraining findet normalerweise draußen im Steyer-Stadion statt. Mit dem Netz in der Halle kann ich nun aber unabhängig von Schnee, Regen oder Kälte auch in der Halle Techniktraining absolvieren. Das hilft mir enorm", sagt der Kaderathlet. Angebracht wurde das meterhohe Netz unter der Hallendecke und kann nun für das Training aufgezogen werden, so dass es die 200m-Laufbahn überspannt und Lars auf der Laufbahn ausreichend Anlauf nehmen kann. "Die Speerspitzen haben wir mit Tennisbällen und Tape abgepolstert, damit der Speer nicht durch das Netz durchsticht. Dadurch wird der Speer zwar etwas schwerer, aber das stört im Training nicht. Ich möchte mich ganz herzlich bei meinem Verein bedanken, dass diese Trainingsverbesserung möglich gemacht werden konnte", sagte Lars am Rande des Trainings diese Woche. Etwa 30 Würfe macht er pro Trainingseinheit nun in der Halle.

Im Video könnt Ihr Euch hier ein paar Trainingseindrücke anschauen.

Wir wünschen Lars weiterhin eine gute Vorbereitung unter diesen optimierten Bedingungen!

zurück zur Übersicht



hoch