Medaillenregen beim Youth Diving Meet

Wasserspringen 27.04.2014

Die Wettkampftage zwei und drei (Freitag und Samstag) bescherten dem deutschen Team drei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaillen.

Vom 1m-Brett der weiblichen Jugend A gewann überraschend Josefin Schneider vom Dresdner SC, Vorkampfsiegerin Louisa Stawczynski wurde Viert. Pech hatten Tina Leuchte und Jana Lisa Rother als Vorkampf 8. und 9. Mit diesen Platzierungen hätten sie sich theoretisch ebenfalls für das Finale qualifiziert, dort waren aber nur zwei deutsche Teilnehmer startberechtigt.


Bei der Jugend A vom 1m-Brett gelang Timo Barthel seine zweit Titelverteidigung. Frithjof Seidel wurde 7., Lars Rüdiger schied im Vorkampf als 14. aus.


Christina Wassen fischte vom 3m-Brett der Jugend B ebenfalls eine Goldmedaille aus dem Becken, ihre Schwester Elana kam auf Rang 6 ein. Lene Krüger und Felicitas Richter wurde im Vorkampf 12. bzw. 13.


Im Synchronwettbewerb legten die Geschwister Wassen noch einmal nach und ersprangen sich Silber. Louisa Stawczynski und Talisa Lilli Lemke landeten auf Platz 4. Das Dresdner Synchronpaar Josefin Schneider und Tina Leuchte sprang außer Konkurrenz und hätte Platz 8 erreicht.


Eine starke Leistung zeigte Felicitas Richter in der Jugend B vom Turm. Obwohl sie alle Sprünge "nur" von der 5m-Plattform absolvierte landete sie auf dem silbernen Rang. Elena Wasser sprang die zweitbeste Kür aller Teilnehmerinnen, durch die Pflichtergebnisse aus dem Vorkampf reichte leider nur zu Rang vier knapp einen Punkt hinter Bronze.


Im Finale vom 3m-Brett der Jugend B männlich sprangen die deutschen Starter Patrick Kreisel und Lou Massenberg auf die Plätze 5 bzw. 12. Dennis Nothaff schied als 12. (und dritter Deutscher) im Vorkampf knapp aus.


Im Synchron-Wettkampf der jungen Männer holten sich Frithjof Seidel und Lars Rüdiger die Bronzemedaille. Dem Dresdner Duo Timo Barthel und Carlo Leucht fehlten auf Rang 5 ur 6 Punkte zu Bronze.


Am Sonntag und letzten Wettkampftag gehen die Dresdner Timo Barthel vom Turm und Louisa Stawczynski vom 3m-Brett mit Medaillenchancen ins Rennen.

zurück zur Übersicht



hoch