Martin Wolfram holt Kürpokal

Wasserspringen 17.12.2014

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Berlin belegt der DSC Platz 2 hinter Berlin. In den Finals um den Kürpokal gelingt aus Dresdner Sicht nur Martin Wolfram in der Konkurrenz vom 3 m-Brett der Sprung nach ganz oben.

Die Vorkämpfe, deren Ergebnisse für die Mannschaftswertung zählten, ließen durchaus mehr erhoffen. So gewannen Louisa Stawczynski (3 m) und Martin Wolfram (Turm) ihren Vorkampf, belegten im Finale dann Platz 4 bzw. 2.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung lieferten die Mädels vom 1 m-Brett ab: Tina Punzel, Josefin Schneider und Tina Leuchte belegten die Ränge 2, 4 und 6 im Vorkampf sowie 4, 3 und 6 im Finale. Tina Punzel sprang dabei das schwerste Programm, dem sie noch etwas Tribut zahlen musste. Den zweieinhalbfachen Auerbach und Delfin springt sonst keiner in Deutschland und auch kaum in Europa.

Vom 3 m-Brett war für Josefin Schneider nach Platz 4 im Vorkampf im Halbfinale Schluss, während sich Tina Leuchte von Platz noch auf Rang 6 im Finale verbessern konnte.

Vom Turm waren Kristin Syrbe und Tina Punzel mit den Rängen 2 und 3 erfolgreich. Martin Wolfram musste in seinem ersten Turm-Wettkampf nach seiner langen Verletzungspause (z.T. noch 7,5 m  bzw. 5 m springend) nach dem Sieg im Vorkampf im Finale Florian Fandler (Halle) vorbeiziehen lassen. Timo Barthel wurde Fünfter.

Im Synchron-Springen konnten Frauen wie Männer nicht die in sie gesezten Erwartungen bzw. Hoffnungen erfüllen und mussten sich mit Platz drei (Josefin Schneider / Tina Leuchte) bzw. sechs (Karl Schöne / Jesco Helling) zufrieden geben.

Ergebnisse

zurück zur Übersicht



hoch