LEN-Awards

Wasserspringen 08.02.2015

Seit 2008 kürt der Europäische Schwimm-Verband jährlich seine größten Sportler. Bei den Wasserspringern wurden Sascha Klein auf Platz 3 und Tina Punzel auf Platz 4 gewählt.

Dass beim Wasserspringen die Entscheidung zu Gunsten des Berliners Hausding fiel ist wenig verwunderlich (67,2 % der Stimmen). 2014 war sein Jahr. In der Gesamtwertung der World Series belegte der 26-Jährige den zweiten Rang, was angesichts der seit Jahren herrschenden chinesischen Vormachtstellung gar nicht hoch genug einzuschätzen ist. In Mexiko siegte er sogar auf einer Station der World Series (3m). Beim Weltcup in Shanghai gewann er zusammen mit Weltmeister-Kollege Sascha Klein bzw. Stephan Feck zweimal Silber (10m Synchro, 3m Synchro). Das absolute Highlight folgte allerdings bei der „Heim-EM“ in Berlin, als er als erster Springer überhaupt 3x Gold bei einer EM gewann (plus 1x Silber) und die kontinentale Konkurrenz dominierte.

Platz 2 ging hier an Viktor Minibaev (RUS). Sascha Klein konnte sich noch deutlich vor Ilya Zakharov (RUS) und Thomas Daley (GBR) platzieren.

Bei den Frauen ging die Krone an die Europameisterin Tania Caniotto (ITA) vor Nadezhda Bazhina (RUS) und Sarah Barrow (GBR). Drei Prozentpunkte dahinter folgt Tina Punzel vor Yulia Prokopchuk (UKR).

http://issue.lenmagazine.com/201501/swimming-block/diving/

zurück zur Übersicht



hoch