Lars Hamann: Olympia-"Stechen" in Offenburg

Erstellt von sh Leichtathletik 10.07.2016

Stabile-Serie, aber keine Bestweite

Nach der EM in Amsterdam, bei der Lars Hamann als 20. in der Quali ausgeschieden war, hatte Bundestrainer Boris Obergföll für diesen Sonntag ein Stechen in Offenburg angesetzt, um die endgültige Entscheidung über die deutschen Olympia-Starter im Speerwurf treffen zu können. Thomas Röhler und Johannes Vetter mussten nicht antreten, sie haben ihr Ticket sicher. Offen war noch, wer den dritten Platz für Rio bekommt - Lars oder Julian Weber oder eventuell noch Andreas Hofmann.

Das Stechen am Sonntag gewann Julian Weber mit 88,04m, die er im sechsten Versuch warf. Die stabilste Serie lieferte eigentlich Lars ab, der dreimal über 80 Meter warf - den Weitesten auf 83,17 m. Andreas Hofmann kam nicht an die 80-Meter-Marke heran.

"Der Bundestrainer hat sich nach dem Wettkampf noch nicht geäußert. Es wäre natürlich sehr bitter für Lars. Wir können jetzt nur noch die Nominierung am Dienstag durch den DOSB abwarten", sagte Lars Trainerin Katharina Wünsche.

zurück zur Übersicht



hoch