Jenny Elbe verpasst EM-Norm, Jonas Wagner springt 2,15m

Erstellt von bp/sh Leichtathletik 20.05.2018

DSC-Jugendmeeting 19. Mai 2018

Ab und zu eine kleine Brise, die Temperaturen angenehm und die Sonne schaute zum Schluss auch noch raus. So konnte das diesjährige Jugendmeeting ohne große Unterbrechungen mit einem beachtlichen Teilnehmerfeld durchgeführt werden.341 Sportler/innen aus 63 Vereinen zog es in Heinz-Steyer-Stadion. 

Die offizielle Begrüßung der Gäste und die Eröffnung des Meetings nahmen der Vize-Abteilungsleiter und Organisator Michael Gröscho, Prof. Dr. Hartmut Grothkopp, Vizepräsident des Deutschen Leichtathletikverbandes und Dr. Tasillo Lenk, Präsident des LV Sachsen, vor. Anwesend waren zudem DSC-Präsident Wolfgang Söllner, der Fachbereichsleiter Leistungssport des LSB Dr. Kersten Adler, Abteilungsleiter Gerd Töpfer und Vertreter unseres Sponsors, der PTH Group (Copyright Foto: Birgit Petzold).

Jenny Elbe springt auf 13,47 m

Danach ging es mit der hochkarätig besetzten Dreisprungkonkurrenz der Frauen weiter. Neele Eckhardt von der TG Göttingen und Jenny Elbe (Foto, Copyright: Matthias Raulf) lieferten sich einen spannenden Wettkampf, wobei es für Jenny um die EM-Norm von 13,90 m ging. Letztlich setzte sich Neele mit 13,98 m klar ab und gewann vor Jenny mit 13,47 m und Birte Damerius mit 13,23 m. "Ich habe gut trainiert und Fortschritte gemacht, aber ich kriege es derzeit noch nicht auf die Bahn. Das macht mich selbst wütend", sagte Jenny. "Die Bausteine passen noch nicht richtig zusammen, vor allem beim Anlauf. Ohne Geschwindigkeit kann man nicht schön springen."

Jan Riedel entscheidet die 800m für sich

Unser 800m-Spezialist Jan Riedel wollte mit einer Zeit unter 1:50 min in die Saison einsteigen. Er gewann die 800 m in 1:48,80 min und erfüllte damit die eigenen Erwartungen. "Ich bin damit erst einmal zufrieden", sagte Jan. Für den Traum von Berlin müsste Jan im Saisonverlauf 1:46 min zeigen. In 1:49,32 min wurde sein Trainingskollege Karl Bebendorf Zweiter und war damit weniger glücklich. "Ich bin die ersten 200m zu schnell angegangen und dann am Ende eingebrochen, das war ärgerlich", kommentierte Karl.

 Erik Balnuweit eine Klasse für sich

Spannende Läufe zeigten die Männer über die 110-Hürden sowie über die 200m. Mit Erik Balnuweit (Foto, Copyright: Birgit Petzold) vom TV Wattenscheid war ein Spitzenathlet Deutschlands am Start. Den Hürdenlauf konnte er souverän in 13,80 sek gewinnen. Dustin Hanusch vom DSC wurde mit 15,06 sek Vierter, Jonathan Petzke (DSC) mit 15,50 Fünfter. Über die 200 m musste sich Erik Balnuweit Maximilian Grupen vom LV 90 Erzgebirge Aue geschlagen geben. Hier kam Simon Wulff als Vierter als besTer DSC-Athlet ins Ziel.

 

 

Simon Zienert springt starke 7,37 m

Unter viel Applaus von den Zuschauern auf der neuen Nordtribüne zeigte Simon Zienert (Foto rechts, Copyright: Matthias Raulf), dass er das Weitspringen nach einer durchwachsenen Saison nicht verlernt hat. Seine persönliche Bestleistung von 7,51m konnte er zwar noch nicht einstellen, aber mit 7,37m kam er dieser doch sehr nah und gewann die stark besetzte Konkurrenz.

Im Speerwerfen lief es für unsere Lisa Weißbach noch nicht optimal. Zwar war sie vor dem Wettkampf hoffnungsvoll: „50m sollten das Ziel sein., aber am Ende standen 44,46 m zu Buche - das reichte dennoch für Rang eins. "Sie hat fast ein Jahr lang keinen Wettkampf bestritten, den Winterwurf hatten wir aufgrund von Schulterproblemen ausgelassen. Da muss sie erst einmal wieder hineinfinden", beruhigte Trainerin Katharina Wünsche.

 

 Jonas Wagner steigert seine Bestleistung

Jonas Wagner (Foto, Copyright: Matthias Raulf) konnte diesmal seinen eigenen Clubkameraden Bastian Rudolf im Hochsprung besiegen. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,15m gewann er die Hochsprungkonkurrenz vor Bastian mit 2,10 m.

Die 4 x 100m der Altersklassen U16 - U20 liefen um die Qualifikationsnorm der Deutschen Jugendmeisterschaften. Alle fünf Staffeln des Dresdner SC lieferten diese Norm ab.

Der diesjährige Rudolf-Harbig-Lauf über 800m wurde in in der Altersklasse U18 der weiblichen Jugend und in der Altersklasse U20 der männlichen Jugend ausgetragen. Bei den Jungs gewann Conrad Kieselberger vor Tim Erdmann und Oliver Rehn. Bei den jMädchen gewann Marie Scheppan vor Johanna Kleiner und Blanka Dörfel.

Viererbob-Olympiasieger Martin Grothkopp als ehemaliger Dresdner Leichtathlet, Ramona Raulf, Weltmeisterin und Weltrekordlerin im Siebenkampf sowie Lars Hamann, einer der besten deutschen Speerwerfer, übernahmen die Siegerehrungen.

Im Rahmen des Meetings wurden auch die E-Kader für 2018 berufen. Weiterhin zeigten die Jüngsten des Dresdner SC in der beliebten Pendelstaffel, was sie drauf haben.

Auch unsere Sponsoren sollen an dieser Stelle genannt werden. Die PTH Group – Fashion People Passion als einer der Hauptsponsoren sorgte für freudige Gesichter bei den Gewinnern und Platzierten der Harbig-Läufe. Lutz und Dr. Bernd Melzer, Inhaber des Dresdner Laufsportladens, sponserten die Pokale für die Sieger, Mirko Teichert/ Frank Domsch Cura seniore GmbH für die 2. Plätze und der Freundeskreis der Leichtathleten SC Einheit Dresden/ Dresdner SC für die 3. Plätze.

Herzlichen Dank auch wieder für die großzügige Unterstützung unseres langjährigen Partners Margon mit einem Großaufgebot an Equipment und einer kostenfreien Verkostung für alle Gäste, Dr. Quendt GmbH, Sachsenmilch GmbH und Dr. Dörr GmbH für die Versorgung sowie der Ostsächsischen Sparkasse, KSI International und natürlich auch der Stadt Dresden, für ihre Unterstützung. 

Ein großer Dank geht wie immer auch an unsere fleißigen Helfer, die Kampfrichtern und Auswerten hinter den Kulissen, an das Versorgungsteam, das sich um das leibliche Wohl gekümmert hat, die Muttis und Vatis, die Kuchen gebacken haben und schließlich die Organisatoren, ohne die dieses Event nicht stattfinden würde.

Hier geht es zur Bildergalerie. 

Hier geht es zu den Ergebnissen. 

Der MDR Sachsenspiegel berichtete am Samstag - den Beitrag könnt Ihr hier nachsehen (ab Minute 19:40 min)

zurück zur Übersicht