JEM: Kristin verpasst Bronze knapp

Wasserspringen 05.07.2013

Kristin Syrbe fehlen nur 4 Punkte zur Bronzemedaille - Platz 5 vom Turm.

Die in Poznan (Polen) stattfindenden Jugendeuropameisterschaften werden in einer neuen, hochmodernen Wettkampf und Trainingsstätte durchgeführt. Dieser Komplex wurde vor zwei Jahren der Öffentlichkeit übergeben und nun findet der erste große Jugendwettkampf statt.

Nach der kurzen und entspannten Anreise fand das deutsche Nachwuchsspringerteam ideale Bedingungen für die Wettkampfvorbereitung vor. Der kurze Weg vom Hotel Novotel Malta, was ebenfalls keine Wünsche offen lässt, zum Spotkomplex trägt ebenso dazu bei.

Vor dem ersten Wettkampftag fand am Nachmittag ein Team-Wettkampf statt. Für alle Nationen war dieser Vergleich ein Versuch das Wasserspringen noch attraktiver zu gestalten. Dabei wurden im Synchronspringen je ein Sprung von 1m, 3m im Mix (ein Junge und ein Mädchen) gezeigt. Zum Abschluss wurde jeweils ein Handstandsprung und ein Sprung aus der Vorwärts bzw. Delphingruppe gezeigt. Ein Team der DSV-Auswahl nahm daran teil und belegte dabei den 5. Platz.

Erster Wettkampftag!

Die Wettkämpfe begannen dem Kunstspringen vom 1m Brett der männlichen Jugend B. Das deutsche Nachwuchsspringerteam hatte gleich zwei Teilnehmer in diesem Vorkampf am Start.

Beiden Berlinern, Duc-Long Nguyen und Patrick Kreisel, war die Nervosität anzusehen. Für beide ist es auch der erste große internationale Einsatz für die Farben des DSV. Neben den deutschen Springern hatten auch die Teilnehmer der anderen Nationen mit ihrer Nervosität zu kämpfen. Leider fanden beide deutschen Springer nicht zu ihrer Trainingsleistung zurück und beide Springer verpassten als 14. und 16. die Finalteilnahme.

Im nächsten Event ging als einzige A-Jugendliche im Turmwettkampf der weiblichen Jugend A, Kristin Syrbe aus Dresden ins Rennen. In einem nur 12 Starter großen Feld hätte sie gelassen und etwas entspannter den Vorkampf absolvieren lassen können. Denn alle zwölf jungen Damen waren schon für das Finale qualifiziert. Mehrere Fehler in der Pflicht waren keine gute Voraussetzung im Finale ihr Ergebnis zu verbessern. Kristin begann aber mit einem super Zweieinhalb-Delphinsalto gehechtet von 10m und lies Hoffnungen auf Edelmetall aufkommen. Auch die anderen drei Kürsprünge gelangen ihr gut. Mit dem fünften Platz (373,00Pkt.) und gerade mal 4 Punkte Rückstand zum 3. Platz beendete sie dieses Finale.

Letzter Wettkampf an diesem Tag, das Synchronspringen der jungen Männer . Das Paar aus Deutschland wurde durch Phillip Kirchhoff (Leipzig) und Frithjof Seidel (Berlin) vertreten. In dem Feld von 9 Synchronpaaren zeigten sie leichte Fehler und wurden mit 278,55Pkt. (97,7% der DSV Quali-Norm) und 20 Punkten Rückstand 4.

Quelle: dsv.de

Zweiter Wettkampftag

Die erste Medaille für den DSV gewann etwas unerwartet Fränze Jahn (Leipzig) in der B-Jugend vom Turm.

Vom 1 m-Brett der A-Jugend ließ Josephine Schneider (Dresden) mit ihrem zweiten Platz im Vorkampf Medaillenhoffnung aufkommen. Im Finale reichte es dann leider nur zu Platz 10. Die zweite Dresdner Starterin Louisa Stawczynski war im Vorkampf nach einem Salto Nullo ausgeschieden.

Auch Timo Barthel hatte Aussichten auf eine Medaille nach Platz zwei im Vorkampf vom 3 m-Brett der Jugend A. Im Finale kam er auf Rang fünf ein.

Live-Ergebnisse: www.diverecorder.co.uk/live/meet1/liveresults.php

Live-Stream verfolgt werden: ejc2013poznan.eu

 

zurück zur Übersicht



hoch