Grandioser Heimauftakt: DSC ballert sich zum Dreier

Fußball 10.09.2016

3. Spieltag: Dresdner SC - SV Fortuna Trebendorf 1996 7:2 (2:0)

Die 166 Zuschauer im Stadion hatten allen Grund zum Feiern und ließen nach dem Abpfiff die Mannschaft von Trainer Stefan Steglich kräftig hochleben. Mit sage und schreibe 7:2 besiegten die Schwarz-Roten die Gäste vom SV Fortuna Trebendorf. Nach einer 2:0-Pausenführung reichte dem Sportclub nach Wiederanpfiff eine gute Viertelstunde aus, um das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe zu schrauben. Da rieb sich der eine oder andere Fan die Augen. In der Folge kam Trebendorf bei nachlassender Konzentration beim DSC noch zu zwei Ehrentreffern.

Dabei ist von Beginn an erstmal kein Leistungsunterschied zu spüren. Direkt nach einer vergebenen Großchance für die Trebendorfer, als Luan Diego Lira freistehend das Tor verfehlt, macht es Robert Thomas besser. Nach einem langen Ball ist er frei durch und chippt den Ball am Gästekeeper vorbei ins Angel zur DSC-Führung. Nach einer halben Stunde geht Thomas rechts durch, legt den Ball nach innen, wo ein Abwehrspieler nicht richtig klären kann. Aus dem Rückraum kommt Daniel Pfitzner ans Leder und schiebt mit gutem Blick ins Toreck ein – 2:0. In der Folge hat Orlando Dias Neto den Anschlusstreffer für die Gäste auf dem Kopf, doch sein Kopfball nach einem gut getretenen Lira-Freistoß geht knapp übers Tor. Thomas verpasst wenig später nach Flanke von Marco Britschka die Vorentscheidung nur knapp. So geht es mit einer 2:0-üausenführung in die Kabine, die nicht unverdient ist, aber auch anders hätte ausfallen können.

Die Regeneration in der Halbzeit, die Ansprache des Trainers, das kühlende Wasser – irgendwas muss dann ausschlaggebend gewesen sein, dass der DSC richtig stark aus der Kabine kommt. Nach 49 Minuten ist es Thomas, der sich wunderbar durchsetzt, den Ball querlegt, so dass Pfitzner nur noch einschieben muss – 3:0. Keine fünf Minuten darauf ist es Thomas selbst, der sich einen langen Ball erläuft und am Torwart vorbei ins Tor spitzelt – 4:0. Zwei Minuten weiter: Britschka lupft den Ball über SVT-Keeper Robert Walltschew ins Gehäuse – 5:0. Dann dauert es lange vier Minuten als Thomas einen Ball auf Pfitzner ablegt, der das 6:0 erzielt. Und wieder nur zwei Minuten später macht Olaf Sieradzki mit einem feinen Lupfer das 7:0 perfekt. Nun herrscht Partystimmung im Heinz-Steyer-Stadion. Die Gäste leisten zu dieser Zeit keine große Gegenwehr mehr, der Sportclub nutzt jede Möglichkeit rigoros. Danach verflacht das Spiel etwas, Trebendorf fängt sich und der DSC schaltet einen Gang zurück. Dabei lässt allerdings auch die Konzentration etwas nach, so dass doch noch Gegentore fallen. Eine Viertelstunde vor Ultimo köpft Pereira De Souza zum 7:1 ein, Dias Neto besorgt wenig später das 7:2.

Der Feierstimmung im Gehege tut das natürlich keinen Abbruch. Der Saisonauftakt ist gerettet, der Sportclub übernachtet vorerst auf Tabellenplatz 4 in einer schon jetzt wegen spielfreien Teams und verlegten Spielen völlig verzerrten Tabelle. Ein toller Tag war das – der Blick sollte aber dann spätestens ab Montag ganz nüchtern auf das nächste schwere Auswärtsspiel in Crostwitz gerichtet werden. Denn dort geht es wieder bei Null los und die aktuelle Euphorie hilft da nicht weiter.

Dresdner SC: Ahnert – Hildebrand, Niederlein, Nguyen, Käseberg – Thomas (61. Forgber), Deutschmann, Britschka, Wetzel, Sieradzki (66. Herkt) – Pfitzner (78. Waltschew)
SV Trebendorf: Waltschew – Konieczny, Guilundo, Jackob (32. Hanclich), Frydlewicz (55. Berton) – Russek, Dias Neto, Owsiany, Lira – Jablonski, Pereira De Souza
Tore: 1:0 Thomas (21. Min), 2:0 Pfitzner (31. Min), 3:0 Pfitzner (49. Min), 4:0 Thomas (54. Min), 5:0 Britschka (56. Min), 6:0 Pfitzner (60. Min), 7:0 Sieradzki (62. Min), 7:1 Pereira De Souza (74. Min), 7:2 Dias Neto (80. Min)
Zuschauer: 166

zurück zur Übersicht



hoch