Europameisterschaft Sportakrobatik

Erstellt von KB Turnen & Sportakrobatik 09.11.2021

mit etwas Abstand blicken wir zurück

Mit etwas Abstand blicken wir zurück auf die diesjährige Europameisterschaft, welche von Ende September bis Anfang Oktober im italienischen Pesaro stattfand. Es war eine schöne Meisterschaft-unter strengen Hygienevorschriften.

Zum Auftakt der Meisterschaft traten unsere jüngsten Sportler in der Altersklasse 11-17 Jahre an.

Nach dem tollen Erfolg mit dem achten Platz im Finale der Weltmeisterschaften, wollte unserem Mixpaar Lucy Eckelmann und Jordan Schmidtgall diesmal leider nicht alles fehlerfrei gelingen. In die Balanceübung schlichen sich zwei Zweitfehler ein und so mussten die Finalträume schon recht zeitig begraben werden. Das sie dann mit einer gelungenen Tempoübung noch einige Plätze gut machen konnten, freute uns, jedoch waren auch in dieser Übung kleinere Unsicherheiten unübersehbar. Am Ende war es Platz 16 der Qualifikation und in der Nationenwertung der 11. Platz. Inzwischen sind die beiden bereits fleißig daran, sich ein Programm für die nächst höhere Altersklasse zu erarbeiten.

Unser Trio Lara Kühne, Greta Schramm und Pauline Fuchs beendete den Wettkampf nach der Qualifikation ebenfalls auf dem 16. Platz (Nationenwertung Platz 12). Die Balanceübung gelang ihnen richtig gut und wir liebäugelten mit dem Einzug ins Finale. Jedoch verbauten sie sich diese Chance leider durch eine nicht ganz fehlerfrei geturnte Tempoübung. Kleinere Landungsfehler entgingen den aufmerksamen Kampfrichtern nicht. So fehlten in der Addition lediglich 0,3 Punkte zum Finale, welches sie sich nun von den Zuschauerrängen anschauen mussten. Dieser Wettkampf war gleichzeitig der letzte gemeinsame Auftritt für die drei Mädels, von nun an gehen sie getrennte Wege in der Turnhalle…. Wir dürfen uns darauf freuen, sie in anderer Besetzung wiederzusehen.

In der zweiten Woche reisten unsere Junioren und Senioren nach Italien an.

Bei den 13-20-jährigen hatte sich das Herrenpaar der Startgemeinschaft Dresdner SC/SC Riesa, Tobias Vitera und Albrecht Kretzschmar, viel vorgenommen. Das kleine Starterfeld lud zum Kampf um die Medaillen geradezu ein. Direkt am ersten Wettkampftag konnten die Jungs ihr Können beweisen und im kleinen Balancefinale die Bronzemedaille gewinnen – die Freude war riesengroß. Mit der Tempoübung in der Qualifikation zeigten sie auch hier Medaillenambitionen, im Finale gelang die Übung jedoch nicht wie erhofft und sie mussten sich mit dem undankbaren 4. Platz zufriedengeben. Im Mehrkampffinale konnte auch die Kombiübung nicht perfekt präsentiert werden, jedoch musste auch die Konkurrenz mit einigen Fehlern umgehen und so gab es für Tobias und Albrecht eine weitere Bronzemedaille. Mit ihren bisher größten Erfolgen bei diesen Europameisterschaften machten sie erneut auf sich aufmerksam und wir sind gespannt, wo sie sich bei den kommenden Wettkämpfen einordnen werden.

Unser Trio Johanna Schmalfuß, Hanna Prell und Leni Scherenberger (BC-Eintracht Leipzig) erwischte mit ihrer starken Dynamikübung einen super Start in die EM und konnte im kleinen Dynamikfinale trotz schwieriger Vorbereitung den 8. Platz erreichen. Die Balanceübung missglückte leider und hohe Punktabzüge waren die Folge. Dies verhinderte auch im Mehrkampf eine bessere Platzierung. Mit einer gelungenen Kombiübung kämpften sie sich trotzdem noch auf einen achtungsvollen 8. Platz im stark besetzten Mehrkampffinale. Auch für diese drei Mädels war es der letzte gemeinsame Wettkampf. Wir wünschen alles Gute für die Zukunft.

Bei den Senioren präsentierte sich unsere Herren-Vierergruppe mit Vincent Kühne, Tom Mädler, Danny und Ben Ködel. Auch bei ihnen schlichen sich leider in die Balanceübung mehrere Fehler ein, die direkt einige Punkte für die Mehrkampfwertung kosteten. Im kleinen Balancefinale bewiesen sie anschließend, dass sie ihre Elemente beherrschen und belegten Platz 6. Mit ihrer Dynamikübung der Qualifikation erweckten sie Aufsehen. Eine fantastische Übung gelang ihnen und von mehreren Seiten bekamen Sportler und Trainer viel Lob. Mit einer Mini-Medaillenhoffnung gingen sie ins Dynamikfinale, konnten jedoch ihre Qualifikationsleistung leider nicht noch einmal so perfekt abrufen, nichtsdestotrotz ein starker 5. Platz. Mit einer guten Kombiübung komplettierten sie ihren Mehrkampf und beendeten die EM auf Platz 6.

Wir gratulieren allen Sportlern und Trainern zu ihren Leistungen und freuen uns auf die kommenden Herausforderungen.

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.