Elfmeter entscheidet ausgeglichene Partie zugunsten des SV Wesenitztals

Fußball 24.10.2021

9. Spieltag: Dresdner SC - SV Wesenitztal 0:1 (0:1)

In der Vorwoche war das Elfmeterglück auf DSC-Seite und mit drei Strafstößen wurde Edelweiß Rammenau besiegt. Diesmal schlug das Pendel in die andere Richtung und der Gast vom SV Wesenitztal erzielt nach 38 Minuten per Foulelfmeter das entscheidende Tor des Tages.

Das DSC-Team von Tino Wecker möchte nach vier Erfolgen in Serie auch den fünften Sieg einfahren und beginnt druckvoll. Pascal Hänisch hat bereits nach drei Spielminuten die erste gute Chance, als er halblinks frei vorm SVW-Keeper Eric Droßel auftaucht, doch letzterer bleibt der Sieger in diesem Duell. Der Sportclub beginnt erfrischend und hat deutlich mehr vom Spiel. Nach zehn Minuten setzt der Tabellenzweite dann das erste Ausrufezeichen. Nach einer Ecke steigt Rico Rudolph am höchsten, köpft aber am Tor vorbei. Auf der anderen Seite setzt sich Martin Käseberg gut durch, passt zu Alexsandar Milic, der wie der um Hänisch bedient. Dessen Abschluss verfehlt sein Ziel aber genauso wie der Nachschuss von Franz Rösner.

Die Friedrichstädter dominieren in dieser Phase weiter das Spiel, doch die Mannen aus Dürrröhrsdorf-Dittersbach kommen allmählich besser in die Partie. Nach einer halben Stunde ist es Rudolph, der nach einer Ecke und mit Rücken zum Tor den Fallrückzieher ansetzt und die Querlatte trifft. Hier ist DSC-Torwart Ralph Schouppe im Glück. Kurz darauf gibt es dann die Riesenchance für den SVW. Über die linke Seite läuft ein Angriff, bei dem der Ball schließlich quer durch den Strafraum nach rechts gespielt wird. Hier ist Paul Joachim Leuner völlig frei, verzieht aber beim Torabschluss vom leeren Kasten. Doch die nächste Chance ergibt sich kurz darauf. Martin Schiefner springt bei der Ballannahme im DSC-Strafraum der Ball zwar auch an die Hand, anschließend wird er aber gefoult und bekommt den fälligen Elfmeter. Diesen verwandelt Felix Graage sicher zur Wesenitztaler-Führung. In diesem Moment aufgrund der besseren Chancen zuvor nicht unverdient, auch wenn der Sportclub insgesamt mehr vom Spiel hat. Daran ändert auch eine gute Torchance für die Schwarz-Roten nach einer Ecke direkt vor der Pause nichts.

Nach der Pause vor 172 Zuschauern auf Platz 11 im Ostragehege haben Rösner und Milic die ersten DSC-Torchancen. Aber insgesamt tut sich zu wenig, um den Ausgleich zu erzielen. Der DSC hat mehr Ballbesitzt, verliert die Bälle aber zu schnell und kommt nur selten in die gefährliche Zone. Die Gäste stehen defensiv kompakt und lassen wenig zu. Mit einzelnen Nadelstichen versuchen sie zudem, die Entscheidung zu erzwingen. So beispielsweise Schiefner, der nach 79 Minuten vom DSC gut angespielt wird, aber an einer Glanzparade von Schouppe scheitert. Die gefährlichste Möglichkeit der Schlussphase hat der eingewechselte Marcus Pöthe mit einem Distanzschuss, der aber klar übers Tor geht. Auch in der sechseinhalb-minütigen Nachspielzeit kommen die Friedrichstädter nicht mehr entscheidend zum Abschluss.

So bleibt es beim Sieg für die Gäste, die damit ihren Tabellenplatz 2 behaupten und bisher nur einmal geschlagen wurden. Der DSC ist nicht viel schlechter, scheitert aber an mangelnder Cleverness, Zielstrebigkeit und Geradlinigkeit in der einen oder anderen Aktion. Am kommenden Sonntag geht’s dann zum Stadtderby in den Dresdner Norden zur SG Weixdorf mit dem Ziel, eine neue Siegesserie zu starten.

Dresdner SC: Schouppe – Jüptner (88. Nguyen), Hönle, Käseberg, Nodewald – Neukirch (61. Al Akied), Schütze (72. Grabs), Müller, Milic (69. Pöthe) – Hänisch, Rösner
SV Wesenitztal: Droßel – Thomas, Graage, Rudolph, Neubert – Leuner, Lauterbach (90.+4. Raba), Yükceker, Hoppadietz – Nguyen, Schiefner
Tor: 0:1 Graage (FE/38. Min)
Zuschauer: 172

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.