Ein fantastisches Turnfest in Dresden

Erstellt von sh Turnen & Sportakrobatik 12.11.2017

Stuttgart und der DSC siegen vor 1735 Zuschauern

Es war ein fantastischer Turn-Samstag in der Dresdner Margon Arena. Erstmals nach 18 Jahren gastierte am 11. November die Turnbundesliga der Frauen wieder in Dresden. Und das wurde ein wahres Turnfest. Vor 1735 begeisterten Zuschauern gewann der MTV Stuttgart auch den dritten Wettkampftag der ersten Bundesliga und ist damit nun Favorit auf den sechsten Meistertitel in Folge beim Ligafinale am 2. Dezember in Ludwigsburg. In der zweiten Liga feierte unser DSC-Turnteam mit einer starken Vorstellung einen Heimsieg.

Mit 203,00 Punkten ließ Stuttgart die TG Karlsruhe-Söllingen mit Weltmeisterin Pauline Schäfer hinter sich (198,45 Punkte). Dritter wurde das Team von TuS Chemnitz-Altendorf. Mit Michelle Tim kam die Topscorerin des Tages einmal mehr von der TSG Steglitz. Für das Ligafinale im Dezember qualifizierten sich nach drei Wettkampftagen Stuttgart, Karlsruhe, die TG Mannheim sowie Steglitz.

In der zweiten Liga nutze unsere Mannschaft ihr Heimspiel und siegte mit 179,90 Punkten vor dem SSV Ulm (177,25). In der Endtabelle der Saison blieb jedoch Ulm vorn und steigt damit in die erste Liga auf.

Mit nur zwei Stürzen am Balken und einem fehlerfreien Wettkampf von Kapitänin Julia Vietor, die in der Einzelwertung Vierte wurde, präsentierten wir uns vor eigenem Publikum bravourös. Unsere Deutsche Vizemeisterin am Boden, Marlene Bindig, begeisterte bei ihrem letzten Wettkampf noch einmal mit ihrer Bodenübung und bekam dafür mit 12,75 Punkten den Tageshöchstwert, der auch in der ersten Liga nur von einer Turnerin (Emma Höfele, Karlsruhe) erreicht wurde. „Es war ein wunderschöner Wettkampf vor einer einmaligen Kulisse. Wir haben als Team super zusammengestanden. Nach dem wenigen Training zuletzt aufgrund meines Studiums in Südtirol war ich noch aufgeregter als sonst. Umso glücklicher bin ich, dass ich mich so aus Dresden verabschieden konnte“, sagte Marlene.

„Wir waren viel stabiler als beim letzten Wettkampf, unsere Mehrkämpferin Juliar hat einen fast perfekten Wettkampf gezeigt und die Kulisse war fantastisch. Wir haben viel Lob von der Deutschen Turnliga für die Wettkampforganisation und die gute Resonanzerhalten, das macht uns sehr glücklich“, sagte DSC-Cheftrainer Tom Kroker.

Und auch unser "Küken" Jule Mehnert zeigte sich mutig und wagte erstmals einen Doppelsalto am Boden. "Auch wenn er diesmal noch nicht ganz geklappt hat, war es gut, dass ich ihn hier das erste Mal versucht habe", sagte Jule. Unterstützt hat uns zudem Lea Marie Quaas, die wir aus Chemnitz ausleihen durften. Sie zeigte eine fehlerfreie Balkenübung und steuerte auch aam Balken und am Sprung wichtige Punkte bei. Maria Sonntag war unsere Stärkste am Sprung, wo sie 12,95 Punkte erhielt.

Die deutschen Turnstars wurden vom Publikum gefeiert, allen voran die Weltmeisterin am Schwebalken, Pauline Schäfer, die WM-Dritte am Balken, Tabea Alt und die EM-Dritte am Barren, Elisabeth Seitz. Noch lange nach der Siegerehrung waren sie mit dem Schreiben von Autogrammen beschäftigt. „Wir waren alle begeistert von dieser schönen, großen Halle und die gute Stimmung des Publikums ist auch auf uns übergegangen. Es hat einen riesigen Spaß gemacht in Dresden zu turnen und das hat man uns auch angesehen“, sagte Olympiaturnerin Elisabeth Seitz. Ähnlich sah es Pauline Schäfer, die am Sprung und Barren zum Einsatz kam. „Ich war sehr erstaunt, dass so viele Leute gekommen waren. Das ist toll für das deutsche Turnen. Meine Rückenprobleme, die ich schon vor der WM hatte, plagen mich noch. Deshalb hat es diesmal noch nicht für den Balken gereicht. In zwei Wochen beim Weltcup in Cottbus will ich aber wieder am Balken starten“, sagte die 20-Jährige.

An dieser Stelle wollen wir uns bei allen Sponsoren sowie bei unserem Schirmherr, der Landeshauptstadt Dresden, bedanken. Und zudem bei unseren 65 Helfern. Ihr habt das Ding gerockt. Danke, danke, danke!!!

Die detaillierten Ergebnisse findet Ihr hier.

Unsere Bildergalerie

zurück zur Übersicht



hoch