Dubai: Bronze für Sascha Klein und Patrick Hausding im Synchron-Springen vom Turm

Wasserspringen Wasserspringen (intern) 21.03.2015

Bei der zweiten Station der FINA World Series setzt das Duo seine Erfolgsserie fort. Platz 3 hinter China und Mexiko. Zu Silber fehlten nur 9 Punkte.

Ebenfalls Bronze gab es für Hausding an der Seite von Stephan Feck (Leipzig) vom 3-m-Brett. In der Einzelkonkurrenz vom 3-m-Brett kam Patrick Hausding auf Platz fünf.   In einem packenden Finale riskierte der Europameister beim letzten Sprung alles, einem zweieinhalb Vorwärts mit drei Schrauben gehechtet, patzte aber und wurde am Ende Fünfter. „Er hat alles riskiert. Das musste er auch, um eine Medaille zu gewinnen und sich gegen die beiden Chinesen behaupten zu können. Die ersten fünf Sprünge waren sehr gut“, erklärte Lutz Buschkow, Direktor Leistungssport im DSV.

Erstmals in der diesjährigen FINA Diving World Series ging Gold nicht an China, sondern an den Briten Jack Laugher (564,35). Chong He (531,85) und Yuan Cao (531,30) belegten die Plätze zwei und drei.

Ganz hohe Kunst gab es dann am Samstag beim Turmfinale der Männer zu sehen: Qi Bo aus China ersprang bei drei (!) Sprüngen die Höchstwertung (durchgängig die Note 10 in der Wertung), Thomas Daley (GBR) und Jian Yang (CHN) gelang es jeweils bei einem Sprung. Qi Bo siegte mit starken 612,75 Punkten vor Daley (578,25) und Yang (563,90). Für Sascha Klein wurde in dem hochkarätigen Wettkampf Sechster. Hier war auch zu sehen, wo es mit Blick auf dem WM und Olympia 2016 hingehen wird: der Viereinhalb Salto vorwärts ist mittlerweile Standard, er wird jetzt z.T. schon gehechtet gezeigt und auch weitere Vierfach-Sprünge kommen hinzu.

Der Wettkampf ist im FINA-TV auch noch im Nachgang zu sehen - es lohnt sich!
www.eurovisionsports.tv/fina/diving/index.html

Ergebnisse

zurück zur Übersicht



hoch