DSC-Volleyball bietet Erwerb von Unterstützer-Tickets an

Erstellt von EW Volleyball 17.03.2020

Vorzeitige Vertragsauflösungen und Abreisen von Spielerinnen

Das vorzeitige Ende der Volleyball-Saison bringt sowohl wirtschaftliche, als auch personelle Konsequenzen mit sich. Die kompletten Auswirkungen sind zwar noch nicht absehbar, dennoch wurden im Zuge der Problemlösung einige Personalentscheidungen getroffen. 

In gegenseitigem Einvernehmen von Spielerinnen und dem Verein wurden die zum Saisonende auslaufenden Verträge vorzeitig beendet. Im Rahmen dessen kam es auch zu kurzfristigen Abreisen einiger Spielerinnen in ihre Heimatländer. „Es gab keine Alternative. Es geht jetzt um die Gesundheit aller Beteiligten und den Fortbestand des Vereins“, meint Cheftrainer Alexander Waibl und ergänzt: „Mir persönlich ist am wohlsten, wenn ich weiß, dass alle Spielerinnen und Trainerkollegen diese schwierige Zeit im Kreise ihrer Familien verbringen.“

Weitere Abreisen von Spielerinnen folgten. Lucija Mlinar ist am Samstag in ihre Heimat nach Kroatrien gereist, Piia Korhonen am Sonntag nach Finnland. Auch Milica Kubura (Serbien), Laura de Zwart (Niederlande) und Nikola Radosová (Slovakei) sind oder werden in den nächsten Tagen in ihre Heimatländer zurückkehren. Ivana Mrdak aus Serbien bleibt dagegen in Dresden, da sie aufgrund ihrer Thrombose weiterhin in medizinischer Betreuung ist. Auch die deutschen Athletinnen, die nicht aus Dresden stammen, kehren in ihre Heimatorte zurück. 

Da der Trainingsbetrieb die nächsten zwei Wochen eingestellt ist, trainieren die Spielerinnen zunächst mit individuellen Trainingsprogrammen. Das weitere Vorgehen wird dann von Woche zu Woche entschieden. 

Unklar ist derzeit, ob der Volleyball Europapokal fortgeführt wird. Zunächst sind alle Spiele vom europäischen Volleyball Verband (CEV) bis zum 3. April ausgesetzt. Danach soll eine Neuentscheidung getroffen werden. Sollte der Spielbetrieb fortgeführt werden, wäre der DSC spielfähig: „Es ist nicht vorstellbar, dass der Wettbewerb in den nächsten zwei Monaten fortgesetzt wird. Sollte es dennoch dazu kommen, hätten wir genügend Spielerinnen verfügbar, um antreten zu können“, meint Alexander Waibl. 

Weiterhin unklar bleiben die drohenden wirtschaftlichen Auswirkungen. Da viele Fans dem Verein Zuspruch geben und auch ihre finanzielle Unterstützung angeboten haben, hat der Verein ein Angebot in Form von Unterstützer-Tickets geschaffen. Dabei können Fans in drei Kategorien Tickets erwerben und den Verein somit finanziell unterstützen: 

  • Ticket 1 - Zusammenhalt: 20,00 Euro
  • Ticket 2 - Gemeinschaft:   10,00 Euro 
  • Ticket 3 - Verbundenheit:    5,00 Euro 

Erworben werden können die Tickets bei dem DSC-Ticketpartner etix

„Die Situation stellt unseren Verein vor noch nie da gewesene Herausforderungen. Wir sind überwältigt vom Zuspruch und der Unterstützung unserer Fans. Das ist einmalig und ich möchte mich im Namen der Mannschaft und der gesamten DSC Volleyball GmbH schon heute bei jedem einzelnen dafür bedanken“, sagt Geschäftsführerin Sandra Zimmermann und ergänzt: „Wir haben auch wegen der vielen Fanvorschläge nun den Mut, diese außergewöhnliche Aktion zu starten und hoffen, dass uns möglichst viele Fans unterstützen“.

 Foto: DSC Volleyball

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.