DSC verschenkt Punkte gegen Spitzenreiter

Fußball 10.04.2016

18. Spieltag: Dresdner SC – FV Eintracht Niesky 0:2 (0:1)

Eine gute Leistung zeigte der DSC gegen Tabellenführer Eintracht Niesky, musste sich jedoch trotz einiger guter Möglichkeiten am Ende mit 0:2 geschlagen geben.

Während die Gäste abwartend beginnen, sind die 98er sofort gut im Spiel, stören früh und haben mehr vom Spiel. Eine erste gute Chance können die Nieskyer jedoch vor Christian Heinrich klären. Die Gäste sind dagegen extrem effektiv. Die erste Möglichkeit überhaupt nutzt Lukasz Szynke in der 15. Minute zum 0:1. Im Anschluss sind wiederum die Hausherren am Ball und versuchen weiter nach vorne zu spielen, doch gefährliche Chancen bleiben zunächst Mangelware. Kurz vor der Pause hat der DSC Glück, als Bogumil Jablonski nach einer Flanke freistehend per Kopf das Tor knapp verfehlt.

Auch in der zweiten Halbzeit spielen die Gäste abwartend und stehen sicher in der Abwehr. Die 98er bringen dagegen einige Flanken gefährlich vors Tor und kommen durch Marco Britschka und den eingewechselten Daniel Pfitzner gleich mehrmals per Kopf zum Abschluss, doch entweder ist FV-Torwart Daniel Höher auf dem Posten oder das Tor wird knapp verfehlt. Kurz vor dem Ende beweist erneut die Eintracht aus Niesky ihre Effektivität. Nach einem Konter kommt Bogumil Jablonski völlig frei vor Dario Arndt zum Abschluss aus Nahdistanz und trifft zum 0:2 Endstand.

Durch die Niederlage und den gleichzeitigen Sieg von Großpostwitz-Kirschau ist der DSC vorerst auf Rang 11 gerutscht. Am Sonntag könnte Neusalza-Spremberg mit einem Sieg gegen Trebendorf ebenfalls am Sportclub vorbeiziehen.

Dresdner SC: Arndt – Joneleit, Preißiger, Nguyen, Käseberg – Thomas (87. Niederlein), Wetzel, Britschka, Forgber (52. Pfitzner), Gröblehner (74. Sieradzki) – Heinrich
FV Eintracht Niesky: D. Höher – Konieczny, Garbe, Janus, Dominik – Szynke, Hilbrich (63. Schlegel), Nitsche, Pluta (66. Kliemt) – Bo. Jablonski, Ba. Jablonski (89. M. Höher)
Tore: 0:1 Szynke (15. Min), 0:2 Bo. Jablonski (89. Min)
Zuschauer: 147

zurück zur Übersicht



hoch