DSC reist mit zwei Leichtathleten zur U18-Weltmeisterschaft

Leichtathletik 08.07.2015

Erste große Prüfung für Simon Zienert und Jonathan Petzke in Kolumbien.

Mit zwei Talenten reist der Dresdner SC zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften der U18 nach Kolumbien (15. bis 19. Juli). Hürdenläufer Jonathan Petzke und Weitspringer Simon Zienert vertreten den DSC ab Montag in Cali. Für beide ist es die erste Teilnahme und gleichzeitig der Saisonhöhepunkt.

Dramatisch verlief für Jonathan Petzke die Qualifikation für die WM. Mit einem gebrochenen Arm lief der 17-Jährige bei der Internationalen U18-Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Schweinfurt die WM-Norm. Jonathan wurde über die 110 m Hürden in 13,66 s Zweiter hinter dem Schweizer Sales Junior Ingin. „Zum Glück habe ich die Armschmerzen in Schweinfurt kaum gespürt, war voll auf meinen Lauf konzentriert“, sagt Jonathan. Anders war das beim Wettkampf einige Tage zuvor in Chemnitz, wo er sich die Verletzung zuzog. „Ich bin an der achten Hürde hängengeblieben und über die Neunte dann nicht mehr drüber gekommen. Das Finale wollte ich aber trotzdem laufen und da hatte ich schon ziemlich starke Schmerzen“, erinnert sich der Schüler.

Kurz vor der Abreise am 6. Juli ins Vorbereitungscamp nach Florida kam der Gips endlich ab. Angst, dass die Verletzung ihn bei der WM behindern könnte, hat Jonathan nicht. „Ich bin bester Dinge, lasse mich davon nicht irritieren.“ DSC-Cheftrainer Stefan Poser traut seinem Schützling einiges zu in Kolumbien. „Bei seinem Finallauf in Schweinfurt war zu erkennen, dass da noch Luft nach oben ist“, sagt Poser. Der Hürdensprinter selbst steckt sich die Ziele erst einmal nicht zu hoch: „Ich will das Finale erreichen und eine neue Bestzeit zwischen 13,5 und 13,6 laufen“, sagt der gebürtige Dresdner, der jüngst in einer Thüringer Zeitung als „deutscher Überflieger im Hürdenwald“ bezeichnet wurde. Sein Fernziel hat Jonathan Petzke schon im Visier: Olympia 2020 in Tokio.

Auch Simon Zienert schaffte nur wenige Wochen vor dem Abflug die WM-Norm. Beim Sachsenmeeting in Chemnitz sprang der 17-Jährige Anfang Juni 7,38 m und damit deutlich weiter als die geforderten 7,30 m. In Schweinfurt steigerte sich Simon auf eine neue Bestleistung von 7,43 m und wurde ebenfalls Zweiter. Erst seit November hat sich der Dresdner voll dem Weitsprung verschrieben. „Seitdem blüht er auf und hat einen enormen Leistungssprung gemacht“, sagt DSC-Cheftrainer Stefan Poser.

Bis Sonntag  gewöhnen sich Jonathan und Simon gemeinsam mit Trainer Stefan Poser auf dem Campus der IMG Academy in Bradenton an das Klima und die Zeitumstellung. Dann geht es weiter für das DLV-Team nach Cali.

Simon Zienert startet am 15. Juli in die Qualifikation (12.10 Uhr Ortszeit, 19.10 Uhr deutscher Zeit). Das Finale steht am 16. Juli an. Jonathan Petzke greift am 16. Juli ins Rennen ein (Vorläufe ab 12.50 Uhr Ortszeit). Das mögliche Finale ist für den 17. Juli 20.50 Uhr Ortszeit avisiert.

Hier geht es zur Website der IAAF World Youth Championships in Cali.

zurück zur Übersicht



hoch