DSC-Heber legen 2 Geschenke unter eigenen Weihnachtsbaum

Gewichtheben 17.12.2017

Der Schülerpokal sowie die Landesliga gaben Gründe zum Feiern

Der 16. Dezember 2017 war ein Spagat der Gefühle für die Abteilung Gewichtheben vom Dresdner SC 1898 e.V. (DSC). In der DSC-Trainingshalle fand der erste Heimkampf in der Sachsenliga statt, welcher 3 zu 0 gegen die 2. Mannschaft des Athletenteam Vogtlands gewonnen werden konnte und zur gleichen Zeit gab es aber auch den 2. Platz von Pauls Pokulis im 5. Durchgang des Sächsischen Schülerpokals elbabwärts zu feiern, mit welchen er den Silberrang in der Jahreswertung verteidigen konnte.

In Dresden war der Sachsenligafight schon beendet, als zum 2. Mal der Jubel ausbrach. Der Moderator verkündete das Ergebnis aus Riesa. DSC-Nachwuchsheber Pauls Pokulis erkämpfte sich die Silbermedaille in der Jahreswertung des sächsischen Schülerpokals durch einen 2. Platz im 5. Durchgang des Sächsischen Schülerpokals. „Diesen Erfolg hat sich Pauls verdient. In den letzten Wochen vor dem Wettkampf hat er noch einmal hoch motiviert das Training absolviert und sein Fokus lag allein auf der Medaille.“, schilderte Trainer Michael Henning den Erfolg seines Schützling.

„Für mich als Trainer waren natürlich die Ausführungen der Übungen viel wichtiger als vordergründig das Edelmetall und ich kann sagen, dass ich äußerst zufrieden mit Pauls war.“, schätzte der Ex-Vizeeuropameister die Leistung ein. Alle Versuche im klassischen Gewichtheben waren persönliche Bestleitungen von Pauls.

Seine Vereinskameradin Elina Valodze stand diesen Rekorden nichts nach und schraubte ebenfalls ihre Rekorde nach oben. Am Ende schaffte sie mit ihren athletischen Übungen, welche bei diesem Durchgang aus dem 30 Meter Sprint, Schlussweitsprung, Schocken sowie Klimmzug bestand, den 4. Platz in ihrer Altersklasse.

Aber wie bereits erwähnt, war dieses Ereignis nicht das einzige für die glückliche Atmosphäre in der DSC-Halle. Die Sachsenligamannschaft des DSC konnte seine ersten Punkte in der Saison 2017/2018 einfahren. Durch den 1.237,1 zu 1.147,7 Punkteerfolg gegen die Zweite vom Athletenteam Vogtland konnte man an den Rivalen von der Elbe, dem AC Meißen II, in der Tabelle vorbeiziehen.

„Mit dem Sieg konnte man im Vorfeld nicht zu 100% rechnen. Wir wussten aber, dass wir ein stärkeres Team an das Eisen schickten und abwarten mussten, was unser Gegner zeigt. Unsere Zuschauer pushten meine Heber/innen zu sehr guten Leistungen, welche Vogtland nicht kontern konnte. Somit freuen wir uns über unsere eigene Leistung und den erkämpften Punkten.“, ließ sich Trainer Bernd Richter nach dem Wettkampf entlocken.

Der nächste Kampf wird beim Elbederby gegen den Riesaer AC sein. Dieser konnte seine ersten beiden Vergleiche gewinnen und führt damit die Tabelle an. Aber eins steht fest, im Derby ist alles möglich!

BILDER Hier

zurück zur Übersicht



hoch