DSC bleibt ungeschlagen

Volleyball 27.11.2014

Die Erfolgsserie der DSC-Volleyballerinnen geht weiter. Das Team von Trainer Alexander Waibl feierte am Donnerstagabend in Pool C der 2015 CEV DenizBank Volleyball Champions League den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Beim finnischen Meister LP Salo gewann die Mannschaft nach großem Kampf mit 3:2 (20:25, 25:18, 25:22, 23:25, 15:11). Nach spannenden 129 Minuten war es Mittelblockerin Cursty Jackson, die den ersten Matchball verwandelte. Damit hat der DSC wettbewerbsübergreifend in seinem zehnten Spiel der Saison den zehnten Sieg gefeiert.

 

Top-Scorerin der Partie war Kristina Mikhailenko mit 26 Punkten (53 % Angriffsquote). Sie wurde auch zum MVP des Spiels gewählt. Ihr folgten Cursty Jackson mit 16 Zählern (65 %), Shanice Marcelle mit 14 Punkten (37 %) sowie Jaroslava Pencova (46 %) und Lisa Izquierdo (29 %) mit jeweils 12 Zählern.

 

Noch in der Nacht tritt der Deutsche Meister die Heimreise an und hat nun ein spielfreies Wochenende vor sich. Am 3. Dezember steht dann das Viertelfinale im DVV-Pokal bei den Roten Raben Vilsbiburg auf dem Programm.

 

Der DSC musste personell geschwächt in die Partie in Finnland gehen. Diagonalangreiferin Louisa Lippmann trat aufgrund eines Magen-Darm-Infektes die Reise gar nicht erst an. Michelle Bartsch konnte nur punktuell am Aufschlag eingesetzt werden. Und Zuspielerin Molly Kreklow war erst von einem grippalen Infekt genesen. Dennoch startete der Trainer mit ihr sowie Lisa Izquierdo, Shanice Marcelle, Kristina Mikhailenko, Jaroslava Pencova, Cursty Jackson und Myrthe Schoot ins Spiel. Im ersten Satz war die Partie bis zum 10:10 ausgeglichen, doch es war deutlich zu sehen, dass der DSC noch nicht zu seinem Spiel gefunden hatte. Probleme in der Annahme sowie der Block- und Feldabwehr machten dem Deutschen Meister das Leben schwer. Salo setzte sich auf 16:11 zur zweiten technischen Auszeit ab und führte dann bereits mit 23:18. Zwar kämpfte sich der DSC noch einmal heran, doch für den Satzgewinn reichte es nicht mehr. Im zweiten Satz lagen die Gäste mit 9:11 hinten, als der Trainer Laura Dijkema im Zuspiel für Molly Kreklow brachte. Sie brachte Abwechslung ins Dresdner Spiel und führte das Team zum Satzausgleich.

 

In einem hart umkämpften dritten Durchgang lag der DSC immer mit ein oder zwei Punkten hinten. Salo schlug vor allem druckvoll auf, brachte die Angriffe konsequent durch und dem DSC unterliefen weiterhin leichte Fehler. Dennoch zeigte das Team einen unbändigen Kampfgeist und setzte sich von 19:19 auf 22:19 ab. Damit war die Grundlage für die 2:1-Satzführung geschaffen. Von der war Salo zunächst geschockt, der DSC ging mit 7:1 in Führung. Zwar kam der Gastgeber heran, doch in der Endphase hatte das Waibl-Team mit einer 22:19-Führung die Trümpfe für einen 3:1-Sieg schon in der Hand. Die Finninnen gaben aber nicht auf und holten mit dem Satzausgleich ihren ersten Punkt in der Champions League.

 

Im fünften Durchgang lag der DSC mit 5:7 und 7:8 beim Seitenwechsel zurück. Beim 10:9 durch Kristina Mikhailenko ging die Mannschaft erstmals in Führung. Salo konnte zum 11:10 verkürzen, doch ein Block sowie ein Angriffspunkt von Shanice Marcelle brachten das 13:10. Beim 13:11 schlug dann zwei Mal Mittelblockerin Cursty Jackson zu und sicherte dem DSC den zweiten Sieg in Folge in der europäischen Königsklasse.

zurück zur Übersicht



hoch