Dresdner Frauen Zweite beim Hallorenpokal

Wasserspringen 16.01.2012

(dpa) Die Männer des Berliner TSC (Cao Tri Le Nguyen, Lars Rüdiger, Patrick Hausding) und die Frauen des WSC Aachen (Elena und Christina Wassen, Uschi Freitag) haben am Sonntag die 39. Auflage des Wassersprung-Hallorenpokals in Halle gewonnen. Erst im letzten Durchgang zogen die Aachenerinnen am bis dahin vorn liegenden  Dresdner SC  (Tina Punzel, Josefin Schneider, Louisa Stawczynski) vorbei und behielten knapp mit 938,45:928,40 die Oberhand.

Auf dem dritten Platz landete der Berliner TSC (Kieu Dong, Lena Hentschel, Nora Subschinski) mit 881,70 Punkten. Der Hallorenpokal war die erste Standortbestimmung der deutschen Kunstsprung-Elite in der Olympia-Saison.

 

«Die Hallenserin Dieckow, Freitag und Subschinski haben schon einen sehr guten Leistungsstand und lagen alle im Bereich der Olympia-Norm. Mit den Leistungen bei den Männern war ich noch nicht ganz zufrieden. Hausding und Martin Wolfram haben den Schwierigkeitsgrad ihres Programms erhöht. Aber die nötige Stabilität fehlt noch», lautete das Fazit von Bundestrainer Lutz Buschkow. Der Berliner Hausding brachte im Finale gegen Aachen den dreieinhalbfachen Auerbachsalto gehockt und den zweieinhalb Salto vorwärts mit dreieinhalb Schrauben nicht sauber ins Wasser.

 

Von der deutschen Spitze fehlten beim Auftaktwettkampf nur der Leipziger Stefan Feck und der Riesaer Pavlo Rozenberg, deren Start bei der Deutschen Meisterschaft in vier Tagen in Halle ebenfalls sehr fraglich ist. Bei den Titelkämpfen werden die Tickets für den Start beim Weltcup vom 20. bis 26. Februar in London vergeben.

 

Quelle: www.halleforum.de//Halle-Nachrichten/Berlin-und-Aachen-gewinnen-Hallorenpokale-/35667

zurück zur Übersicht



hoch