Doppelsieg von Leni und Eva. Arian holt Bronze

Erstellt von do Schwimmen Schwimmen (intern) 25.05.2022

Deutsche Jahrgangsmeisterschaft Tag 1

Knaller zum DJaM-Auftakt! Über 200m Schmetterling im Jahrgang 2007 gelingt Leni von Bonin und Eva Gräfin von Brühl ein DSC-Doppelsieg. Das ist nicht nur für unseren Verein ein Novum, sondern bei einer DJaM allgemein. Den Medaillensatz komplett machte am gestrigen Auftakt-Tag Arian Wüstenhagen mit Bronze über 50m Brust im Jg. 2006.

Der Sieg von Leni war eine Demonstration ihrer kämpferischen Einstellung.Sie siegte mit fast 3 Sekunden Vorsprung. Auf der ersten Bahn ließ sie noch hochmotivierte Konkurrentinnen gewähren, die dann jedoch ihrer anfänglichen Schnelligkeit sehr schnell Tribut zollen mussten. So eine Strecke gewinnt man nicht auf der ersten Bahn. Ab der zweiten Bahn zog sie nicht nur an den bis dahin Führenden vorbei, sondern baute ihren Vorsprung Stück für Stück aus. Ein sehr verdienter Sieg für Leni mit einer neuen Bestzeit von 2:20,69 Minuten.

Auch Eva ließ sich vom Tempo auf der ersten Bahn nicht beeindrucken. Die Langstreckenspezialistin weiß, dass ihre Stärken in der zweiten Rennhälfte liegen, und lag damit genau richtig. Gerade auf der letzten Bahn, in der sie um Silber kämpfte, konnte sie ihre Stärke ausspielen, gewann die Silbermedaille und machte einen DSC-Doppelsieg perfekt.

Der Glückwunsch geht nicht nur an die beiden Mädels, sondern auch an ihren Trainer Peter Bräunlich, der sie bestens auf das Rennen einstellte. Er konnte sich kurz darauf sogar ein weiteres Mal über einen Erfolg eines seiner Schützlinge freuen.

Arian legte auch einen absolut starken ersten Wettkampftag hin. In den Vorläufen startete er neben seiner späteren Medaillenstrecke auch noch über die 200m Schmetterling, verbesserte dort seine Bestleistung um über 2 Sekunden auf 2:10,81 Minuten und wäre damit auch in das Finale eingezogen. Trainer und Sportler entschieden sich dann dazu, auf dieses Finale zu verzichten und sich ausschließlich auf die Medaillenchance über 50m Brust zu konzentrieren. Das hat sich gelohnt! Arian hatte bereits im Vorlauf seine Bestzeit über 50m Brust von 30,72 Sekunden sehr deutlich auf 30,12 Sekunden gedrückt. So nah an der "30-Sekunden-Schallmauer" wollte er diese natürlich im Endlauf knacken. Und dies gelang ihm mit 29,77 Sekunden überaus deutlich. Es ist schon ein riesiger Sprung, wenn man sich auf einer so kurzen Strecke fast um 1 Sekunde verbessert.

Mit Marec Pöschmann gab es über 200m Schmetterling im Jg. 2009 noch einen Überraschungs-Vierten. Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet. Aber wenn man sich schon im Vorlauf um sage und schreibe 8 Sekunden verbessert, um dann im Finale noch einmal 4 Sekunden draufzulegen, ist das schon eine Ansage. Er verbesserte sich damit von 2:36,36 Minuten auf 2:24,42 Minuten und lag bis 20 Meter vor dem Ziel sogar noch auf Medaillenkurs. Dass ihm dann etwas die Luft ausging und er immerhin noch den 4. Platz ins Ziel rettete, war eine großartige kämpferische Leistung. Neben ihm gilt unser Glückwunsch selbstverständlich auch seinem Trainer Dennis Drinkuth.

Auch Florian Fröschke holte im Jahrgang 2004 den 4. Platz, er jedoch über 50m Brust. Über solche Strecken ist es immer sehr knapp, und auch wenn Florian sicher etwas enttäuscht sein wird: Seine Finalzeit von 29,45 Sekunden waren ein neuer persönlicher Rekord für ihn. Wir gratulieren auch ihm und seinem Trainer Ben Günther sehr herzlich!

In trautem geschwisterlichen Zusammenhalt gab es noch zwei weitere DSC-Finals über 50m Brust. Sowohl Adrian Zische (Jg. 2008) als auch seine Schwester Annika Zische (Jg. 2009) schwammen am Ende auf Rang 5. Annika schaffte dies mit einer Bestzeit von 35,35 Sekunden, steigerte sich damit um über eine halbe Sekunde. Bei Adrian fehlten gerade einmal 14 Hundertstel Sekunden zu Bronze, bei Annika waren es sogar nur 1 Zehntel Sekunde auf Silber. Sie gehören also definitiv mit zu den besten deutschen Sportlern ihres Alters auf dieser Strecke und können nun sehr optimistisch in die weiteren Wettkämpfe gehen. Glückwusch auch an diese beiden Sportler!

Über 1.500m Freistil galt es für Maximlian Schwick (Jg. 2004), seine Bestzeit anzugreifen. In 17:08,49 Minuten verfehlte er sie zwar nur knapp, belegte damit aber dennoch einen sehr guten 7. Rang.

Weitere DSC-Ergebnisse:

  • Aurel Wüstenhagen (Jg. 2009), 200m Schmetterling, 2:32,16, Platz 9
  • Mattea Schubert (Jg. 2007), 100m Freistil, 0:59,89, Platz 10
  • Konstantion Silex (Jg. 2008), 50m Brust, 0:32,76, Platz 11
  • Julius Löwe (Jg. 2006), 50m Brust, 0:31,48, Platz 11
  • Tristan Graf von Brühl (Jg. 2005), 50m Brust, 0:30,65, Platz 13
  • Leni von Bonin (Jg.2007), 100m Freistil, 1:00,19, Platz 14
  • Til Hennig (Jg. 2005), 50m Brust, 0:31,66, Platz 19
  • Fynn Drzymala (Jg. 2008), 200m Schmetterling, 2:29,79, Platz 23

 Weitere Informationen zur DJaM:

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.