DM-Resümee: Sieben Meistertitel für den DSC

Erstellt von sh Wasserspringen 18.02.2018

Dresdner in Rostock erfolgreich

  • Das Podium beim Turm-Mixed: Tina gewinnt mit Florian Fandler, Louisa und Timo werden Zweiter. Foto: DSC

Der Dresdner SC hat bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Wasserspringen eine sehr erfolgreiche Bilanz erreicht. Tina Punzel, Martin Wolfram und Timo Barthel gewannen zusammen sieben von zwölf möglichen Titeln. Allen voran ging Tina, die vom 3m-Brett im Einzel, im Synchronspringen mit Lena Hentschel (Berlin) und im Mixed mit Lou Massenberg (Berlin) gewann. Zudem siegte sie vom Turm im Mixed mit Florian Fandler (Halle). "Ich bin total zufrieden - vor allem mit meiner Punktzahl von 3m: 350 Punkte!", sagte uns Tina. "Zu diesem Zeitpunkt in der Saison kann ich darauf gut aufbauen."

Timo Barthel holte sich Gold vom Turm und im Turm-Synchronspringen mit Florian Fandler und zeigte sich ebenfalls zufrieden mit seinem Finalauftritt im Einzel, das er mit großem Abstand für sich entschied. 

Martin Wolfram gewann die 1m-Konkurrenz und holte sich erstmals den Titel in dieser Disziplin. Der eigentliche Turmspezialist musste aufgrund seiner Schulterprobleme auf das Brett umsteigen und will in diesem Jahr die EM anpeilen. "Ich wollte unbedingt bei meinen ersten Deutschen Meisterschaften nach der Pause auch gewinnen. Der Schweizer Guillaume Dutoit hat es mir dann richtig schwer gemacht und mir die ganze Zeit an den Hacken geklebt. Als ich dann die Auerbachschraube so gut reingestellt habe, dachte ich, da ist noch die Chance da: Und dann habe ich mit dem kleinstmöglichen Vorsprung gewonnen, das war gigantisch", sagte Martin.

Louisa Stawczynski holte sich dazu Silber im Turm-Mixed mit Timo Barthel. Im 3m-Einzel reichte es zu einem 14. Platz, der das Aus im Halbfinale bedeutete. Im abschließenden Synchronwettbewerb konnte sie aufgrund einer leichten Verletzung ihrer Partnerin nicht mehr antreten. "Ich habe 3m nicht ganz so intensiv trainiert, da ich in kurzer Zeit die Sprünge vom 10m gelernt habe. Noch dazu habe ich eine schwere Serie vom 3m gemacht - aber das soll keine Ausrede sein. Natürlich bin ich nicht zufrieden mit dem 3m-Ergebnis. Turm-Mixed hingegen war gut für unseren ersten gemeinsamen Auftritt", berichtete uns Louisa.

Das zweite Turmduo Jesco Helling und Karl Schöne (Foto links)  hatte sich Silber im Synchronwettbewerb geholt und mit der erreichten Punktzahl auch die JEM-Norm erreicht. Die eigentliche Qualifikation findet jedoch erst im Mai bei der JDM statt.

Ein 7. Platz vom 1m (227,15 Punkte) und ein 8. Platz vom 3m (257,60) durch Marén Hähle rundeten das Ergebnis ab. Ludwig Schäl wurde vom 1m-Brett 18.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team.

zurück zur Übersicht



hoch