Dezentraler Überprüfungswettkampf A- bis C-Jugend

Erstellt von Julia Feist Wasserspringen Wasserspringen (intern) 18.12.2020

Zahlreiche Kadernormerfüllungen vor Weihnachten

Dieses Jahr ist alles anders. Im Februar haben sich die Sportler noch auf die Deutschen A/B Jugendmeisterschaften und die offenen Deutschen Meisterschaften vorbereitet und erfolgreich Wettkämpfe bestritten.

Die Qualifikation für das 10. International Youth Diving Meet in Dresden, dem weltweit international größten Jugendwettkampf der 14 bis 18-jährigen Sportler im Wasserspringen, wurde von drei Sportlern erreicht. Die Aussicht auf die diesjährige Jugendeuropameisterschaft und -weltmeisterschaft war aus Dresdner Sicht gut.

Nur 4 Wochen nach den Deutschen A/B Jugendmeisterschaften sollten die Deutschen C-Jugendmeisterschaften stattfinden, wo auch die 12- und 13-jährigen Sportler ihr Können unter Beweis stellen wollten, um um gute Sprünge und Normpunktzahlen zu kämpfen. Nur zwei Tage vor Beginn der Meisterschaften wurden diese abgesagt und auf den Sommer verschoben. Der Grund: Die Corona-Pandemie.

Von jetzt auf gleich wurde das Training stillgelegt und es gab kein klares Ziel mehr vor Augen. Ein Lockdown im März, gefolgt von Wettkampfabsagen und der Frage: Worauf arbeite ich hin? Nach 7 Wochen durften dann endlich wieder die Bundeskader trainieren, allerdings mussten die Landeskader weiterhin auf ihr Training in der Sprunghalle verzichten und „trainierten“ auf der Wiese. Was auch immer Training auf einer Wiese bedeutet. Leichte Kraftübungen, Imitationsübungen und Haltung/Spannung konnten in Maßen durchgeführt werden, doch die sportartspezifischen Grundelemente sowie Training im Wasser waren überhaupt nicht möglich.

Ein Licht am Ende des Tunnels kam dann glücklicherweise im Juli, als alle Sportler für drei Wochen das Training in der Sprunghalle wieder aufnehmen durften. Danach waren Sommerferien. Zurück aus den Ferien durften wir trainieren. Eingeschränkt, aber es war möglich.

Ende Oktober wieder die Aussage: Lockdown, nur diesmal in „Light“-Variante.

Das Training fiel wegen Ungewissheit ein paar Tage aus, doch dann konnten wir ab Klasse 5 den eingeschränkten Trainingsprozess mit ca. 1/3 weniger Umfang wieder antreten. Mitte November durften dann auch unsere neuen „Einschuler“ 2021 wieder trainieren, allerdings war dort die Hauptaufgabe, die großen Lücken durch Trainingsfehlzeiten zu schließen.

Die A bis C-Jugend hatte aber nun ein Ziel, die Vorbereitung auf die dezentralen Deutschen Meisterschaften vom 9.12. bis 10.12.2020 in Dresden. Dazu kamen die Bundestrainer aus zwei verschiedenen Altersbereichen und bewerteten die gezeigten Wettkampfserien. Um einen nationalen Vergleich anzustreben, schauten sich die Bundestrainer alle Sportler deutschlandweit an und bewerteten die Leistungen.

Ein kleines Team von 3 C-Jugendlichen und 4 A- und B-Jugendlichen bestritten drei Wettkämpfe innerhalb von 2 Tagen.

Vom 1 Meter konnte Nicole Piltz (B-Jugend) den 3. Platz erreichen und die 100% der geforderten Punkte für die Kadernorm erspringen. Vom 3m wurde Nicole 5. und zeigte insgesamt eine gute Leistung, mit einem Sprung, der bei den Frauen in der Wettkampfserie gezeigt wird. Muriel Colleen Pippert (ebenfalls B-Jugend) wurde von 1m 6. Und von 3m erreichte sie den Bronzerang. Auch hier konnte Muriel die 100% der Sportkadernorm erreichen. Vom Turm konnte Muriel gewinnen und zeigte zwei neue Sprünge vom 10m Turm.

Finn Paul Neubert (B-Jugend) konnte in seiner Altersklasse vom 1m Brett mit über 100% überzeugen und gewann diese Disziplin. Vom 3m Brett wurde er 3. und vom Turm 2., wobei Finn 2 Sprünge vom 10m Turm gezeigt hat, um nächstens Jahr national und hoffentlich international ganz vorn mitzuspringen.

Ludwig Schäl (A-Jugend) bestritt seinen einzigen Wettkampf vom Turm und konnte diesen für sich entscheiden. Ludwig zeigte einen neuen Sprung vom 10m Turm, welcher international im Männerbereich gezeigt wird.

In der C-Jugend gab es 2 Jahrgangswertungen. Bei den älteren Mädchen (Jg. 2007) konnte Cora Luise Schiebold mit 3x 100% Normerfüllung von allen drei Höhen ihr Können unter Beweis stellen. Die beiden Brettdisziplinen 1m und 3m gewann Cora, vom Turm wurde sie 3.

Bei den älteren Jungen konnte Thanh Phan von 1m und 3m jeweils die Bronzemedaille und 100% Normerfüllung erlangen. Vom Turm wurde er 6. Und zeigte auch hier neue schwere Sprünge.

In dem jüngeren Jahrgang (2008) der C-Jugend konnte Henni Louise Mehner überzeugen. Henni wurde vom 1m Brett 7. und vom 3m Brett 6. Vom Turm sprang Henni einen überragenden Wettkampf und siegte mit einem riesigen Abstand mit der Sportkadernormerfüllung von über 130%. Auch Henni zeigte vom Brett und vom Turm neue Sprünge, welche sie in bester Qualität sprang.

Leider konnten unsere hoffnungsvollen Talente Sonja Thulke, Finja Mathilde Helling und Hannah Lautsch nicht an den Wettkämpfen teilnehmen, da alle drei verletzungsbedingt ausgefallen sind.

Mit den schlechtesten Bedingungen deutschlandweit konnten die Sportler dennoch durch hartes Training neue schwere Sprünge erarbeiten und tolle Wettkämpfe zeigen.

Insgesamt konnten die sieben Sportler 5x GOLD, 1x SILBER und 6x BRONZE gewinnen.
Wir gratulieren und sind stolz auf unser Team!

Wir schauen nach vorn und hoffen, das im nächsten Jahr so einiges besser wird.

Julia Feist

OSP-Trainerin Wasserspringen Dresden

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.